"Das Supertalent" mal ganz anders

Putzen für Ruhm.

"Das Supertalent" mal ganz anders: Putzen für Ruhm.
Die Reinigungskraft-freundlichste Jury sitzt definitiv bei RTL. DAS „Supertalent“ ist sie zwar noch nicht dafür, aber wenigstens müsste sie jetzt ein bisschen motivierter in den Arbeitstag starten als sonst. 
Reinigungskraft Senna wollte eigentlich nur ihren Job nachgehen und die Bühne in einer kleinen Drehpause fegen, da verwandelte sich ihre Routinearbeit in einen echten Auftritt. Nichtsahnend wischte sie schnell den Bühnenboden, als plötzlich die Spotlights angehen und sie im Rampenlicht stand. Schnell merkte sie, dass es sich an diesem Tag um keinen normalen Arbeitsalltag handelt. Als dann auch noch alle vier Haken der Juroren grün aufleuchteten, konnte es Senna gar nicht glauben. Abschließend flitzte Guido Maria Kretschmar noch auf die Bühne und übergab ihr einen „Supertalent“-Stern und hang ihn ihr um den Hals.

Bei dieser spontanen Aktion handelte es sich natürlich eher um eine
kleine Aufmerksamkeit der Jury, um so zu zeigen, dass auch Alltagshelden, wie Reinigungskräfte echte Supertalente sind. Glücklich verließ Senna wieder die Bühne, nachdem sie zum Abschied nochmal auf dem großen roten Stern posierte. Diesen Tag wird sie wohl so schnell nicht mehr vergessen. 


Foto: flickr.com/BlackcamSystem
Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?