Themen: Welt, Planet, weisse, Arktis

Der weisse Planet

Der weisse Planet versammelt einige sehr berühmte und erfahrene Wildnis-Filmemacher und -Kameraleute. Als Lohn für endlose Stunden geduldigen Wartens in kalten und langen Polarnächten konnten sie das Aufwachen eines Polarbären einfangen, einem Wolf beim Jagen zusehen, einem Narwal sehr nahe kommen und Belugas zuhören, die sich unter der Eisdecke „unterhalten“.
Dieses besondere Kinoabenteuer wurde unterstützt von Polarforscher Jean-Louis Etienne und Jean Jouzel, dem Direktor des Pierre-Simon Laplace Instituts, zusätzlich vom Polar Institut und dem französischen Büro des World Wildlife Found.

Gleichzeitig ist es eine erschreckend feindliche Region, unzugänglich und weitestgehend unerforscht, bestimmt durch lebensbedrohliche Minusgrade und die meiste Zeit des Jahres über in permanente Dunkelheit getaucht.
Hunderte von Stunden Filmmaterial waren erforderlich, um die Großartigkeit dieses vom Eis und dem Meer dominierten Landes einzufangen und zugleich auch die den einzelnen Jahreszeiten angepassten Überlebensstrategien der in der Arktis lebenden, ungewöhnlichen Tiere. Die Filmemacher wollen mit Der weisse Planet ein Porträt dieser wahrlich atemberaubenden, unbekannten Welt präsentieren.

Die Arktis ist ein eigener Planet. Hier hat sich eine ganz eigene Tierwelt herausgebildet, die sich den extremen Witterungsbedingungen vollständig angepasst hat. Eine Welt ungezähmter Pracht, ein Kaleidoskop überraschender Spielarten der Natur.

Regie: Thierry Ragobert/Thierry Piantanida | 86 Minuten | Start: 28. Dezember

Teile diesen Beitrag:
Das könnte dich auch interessieren