Themen: Mode, Tipps, style, Styling, Lifestyle, Beauty, tricks, Haare

Diese 5 Topknot Buns musst du drauf haben

Super einfach und schnell gemacht.

Egal ob Cara Delevingne, Kim Kardashian oder auch Jennifer Lopez - Topknot Buns sind voll im Trend. Und entgegen vieler Behauptungen alles andere als langweilig. Schließlich gibt es zahlreiche Varianten, wie du deine Haare damit frisieren und tragen kannst. Da du im Gegensatz zu den Stars und Sternchen aber keinen Stylisten Zuhause hast, zeigen wir dir jetzt fünf Topknot Buns, die du ganz schnell und einfach selbst machen kannst.

1. Der Messie-Knoten: Zuerst machst du dir einen normalen Pferdeschwanz an der Stelle, wo der Dutt sitzen soll. Danach einfach grob die Haare drum herumwickeln und mit Haarklammern feststecken. Bei diesem Style ist es nicht schlimm, wenn die eine oder andere Strähne herausguckt. Schließlich ist das das Markenzeichen des Messie-Knotens.


Screenshot YouTube/ Fiercelytasha

2. Der gewickelte Knoten: Diese Bun-Variante funktioniert fast wie die erste, nur dieses Mal drehst du deine Haare ein, bevor du sie zu einer Schnecke aufwickelst. Zum Schluss wieder alles mit Haarklammern festmachen, fertig!


Screenshot YouTube/ Fiercelytasha

3. Der geflochtene Knoten: Hier erklärt der Name bereits alles. Erst den Pferdeschwanz zu einem Zopf flechten und danach wie gewohnt aufwickeln. Fertig.


Screenshot YouTube/ Fiercelytasha

4. Der verdrehte Knoten: Dafür teilst du deinen Zopf in zwei Strähnen, die du umeinander wickelst oder auch verdrehst. Dann wieder um das Haargummi wickeln und mit Haarklammern alles feststecken. Und fertig ist der vierte Topknot-Style.


Screenshot YouTube/ Fiercelytasha

5. Der verknotete Knoten: Dieser Bun funktioniert nur, wenn deine Haare lang genug sind. Zuerst musst du einen Knoten in deine Haare machen. Den restlichen Teil vom Zopf, der heraushängt, einfach wie gewohnt um den Knoten wickeln.


Screenshot YouTube/ Fiercelytasha

Damit dein nächster Topknot-Bun auch wirklich gut aussieht, kannst du dir fünf Styles noch einmal in diesem Video ansehen:



Foto: Screenshot YouTube

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren