Themen: Sex, Drogen, Gefahr, HIV, Krass, Krankheit, Orgie

Dieser gefährliche Sex-Party-Trend dauert 72 Stunden

Chemiedrogen sei Dank.

Mit ein bisschen high und frei sein hat das wohl nicht mehr viel zu tun. Wie Telegraph.co.uk berichtet, scheint sich ein gefährlicher Sex-Party-Trend immer weiter zu verbreiten. Die Rede ist von „Chemsex“. Ein Phänomen für das sich Anhänger bis zu 72 Stunden auf harten Drogen sexuell ausleben.

Hinter „Chemsex“ verbirgt sich eine Art Partytrend, bei dem man sich mit harten chemischen Drogen vollpumpt, um auf wilden Partys mit mehreren Geschlechtspartnern über mehrere Tage andauernde Sexorgien zu feiern. 

Du den eingenommenen chemischen Substanzen zählen GHB, Chrystal Meth oder Mephedron, die wach halten und das Hungergefühl unterdrücken. Mahlzeiten und Flüssigkeitsaufnahme werden im Rausch somit überflüssig. Die Gefahr der Nebenwirkungen steigt hingegen. Nicht selten entstehen in Folge dessen psychische Störungen, Angstzustände und Selbstmordtendenzen.

Laut Telegraph.co.uk landeten rund 60 Prozent der „Chemsex“-Partygänger nach ihren wilden Orgien im Krankenhaus. Doch leider finden diese Drogenpartys immer mehr Anhänger in der Schwulen- und Hetenszene. Vor allem in Großbritannien und Irland. Das Resultat: HIV-Infektionen und andere Geschlechtskrankheiten nehmen deutlich zu.

Foto: icanteachyouhowtodoit via Flickr.com

 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren