Dieses Selfie aus der H&M-Umkleide sorgt für einen Shitstorm

Mit so viel Tumult hat sie bestimmt nicht gerechnet.

Dieses Selfie aus der H&M-Umkleide sorgt für einen Shitstorm: Mit so viel Tumult hat sie bestimmt nicht gerechnet.
Quelle: Screenshot via Ruth Clemens / Facebook

Die Story beginnt eigentlich ganz harmlos: Auf der Suche nach einer neuen Jeans zieht eine britische Studentin los und kämpft sich durch das Angebot von H&M. Soweit, so gut. Als die junge Frau jedoch in der Umkleide ankommt und ihre erbeutete Hose anprobieren will, ist Schluss mit lustig.

Ruth Clemens hat sich ein Modell in der Größe 42 geschnappt – obwohl sie eigentlich 40 trägt. Doch sie ahnte wohl schon, dass die Hose „etwas“ kleiner ausfallen würde.

Trotzdem scheiterte ihr Versuch, irgendwie in die Jeans zu kommen. Ruth bekam den obersten Knopf nicht mal ansatzweise zu, geschweige denn den Reißverschluss. Empört zückte die Studentin direkt ihr Handy und machte ein Selfie von der frustrierenden Situation.  

Das Ergebnis postete sie auf die Facebook-Seite von H&M und fragte den Moderiesen genervt:

„Warum macht ihr Jeans, die so unrealistisch eng sind? Bin ich zu dick für eure normale Auswahl? Muss ich akzeptieren, dass zugängliche und preiswerte Mode nicht für Leute wie mich ist?“.



Außerdem betonte sie, dass sie alles andere als übergewichtig sei und normale Proportionen für eine 1,80 Meter große Frau habe. Offenbar ist sie mit diesem Problem nicht allein. In kürzester Zeit likten mehr als 750.000 Menschen das Foto und kommentierten es mit ähnlichen Beschwerden.

H&M hat mittlerweile auf Ruths Post reagiert. Der Modekonzern versprach, sich die Kritikpunkte zu Herzen zu nehmen.  

Foto: Screenshot via Ruth Clemens / Facebook

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?