Themen: Musik, Kruse, DJanes, Kraviz

DJanes erobern die Clubszene

Längst keine Ausnahmen: Kruse, Kraviz und Co.

Wie so viele Berufe war auch das Produzieren von Techno-Musik oder generell die elektronische Musikszene jahrelang hauptsächlich Männersache. Doch längst sind die weiblichen Stars der Branche, DJanes wie Monika Kruse, Anja Schneider, Marusha, Ellen Alien oder Nina Kraviz, genauso erfolgreich wie ihre männlichen Kollegen.

Marusha war zweifelsohne eine der ersten DJanes, die es bereits in der Techno-Blütezeit, Anfang der 90er Jahre schaffte, sich in der stark Männer dominierten Clubszene zu etablieren. Nicht zu vergessen ist ebenso Nathalie de Borah, keine Frage. Auch Monika Kruse mischt bereits seit den Anfängen der elektronischen Tanzmusik mit ihrem eigenen Label Terminal M mit und bestimmt die musikalischen Trends maßgeblich mit. Anja Schneider leitet das ebenfalls sehr erfolgreiche Berliner Label mobilee, ihre Freundin Ellen Alien BPitch Control. Mittlerweile ist es keine Seltenheit mehr, wenn hoch oben an den Decks heiße Kurven für musikalische Höhepunkte sorgen. Nina Kraviz, Cassy, Ida Engberg, Juliet Sikora, Magda und nicht zuletzt Paul Kalkbrenners Herzdame, Simina Grigoriu haben sich längst einen festen Platz in der elektronischen Musikszene erspielt.


Das Business ist jedoch hart. Bisher machen die Bookings von DJanes leider immer noch nur rund 20 Prozent aus und so manch ein Veranstalter steht Frauen an den Turntables trotzdem oft skeptisch gegenüber.

Und ganz klar: Die DJanes locken nicht nur mit ihrer Musik, sondern auch mit ihrem sexy Aussehen und heißen Outfits in die Clubs. Allerdings machen sie auch ebenso neugierig, ob sie genauso gut Musik machen können, wie sie hübsch anzusehen sind. Und das können sie - garantiert! in diesem Sinne Liebe Mädels, traut euch - ran an die Decks!

Unsere Fotostrecke: DJanes - sexy Beats & heiße Kurven!

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren