Thema: Krass

Dreist oder genial? Typ verdient mit einer einzigen PET-Flasche über 44.000 Euro

Jetzt flog sein Pfand-Trick auf!

Quelle: Hanger/Shutterstock.com

Pfand wegbringen ist einerseits eine wirklich lästige Aufgabe, andererseits kann man so - vor allem zum Monatsende - seinen Geldbeutel etwas füllen. Und genau das dachte sich wohl auch ein Getränkehändler aus Köln, der mit einer einzigen Pfandflasche das große Geld machte.

Als Getränkehändler hat man es tagtäglich mit Pfandautomaten zu tun und dadurch genug Zeit, sie genau unter die Lupe zu nehmen. Wahrscheinlich kam ein Kölner so auch auf die Idee, wie man mit einem solchen Gerät in kürzester Zeit massig Kohle machen kann. Er stellte sich nämlich einen Pfandautomaten in den Keller und manipulierte ihn mit Brettern und einem Magnetsensor so, dass die Flaschen am Ende nicht zerstört werden.

GIF via giphy.com

Mit diesem Prinzip jagte er eine einzige Flasche immer wieder durch das Teil – insgesamt 177.451 Mal. Das führte zu Bons im Wert von 44.362,25 Euro, die er sich unter dem Vorwand auszahlen ließ, dass Kunden bei ihm Flaschen abgegeben hätten.

GIF via giphy.com

Blöd nur, dass er mit seiner Masche schließlich aufflog und angeklagt wurde. Sein Urteil wegen gewerbsmäßigen Betrugs brachte ihm eine Bewährungsstrafe von zehn Monaten ein, wie der Spiegel schreibt.

Foto:  Hanger/Shutterstock.com

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren