Feige Attacke: Typ wird verprügelt, weil er schwul ist

Die Angriffe werden immer brutaler.

Feige Attacke: Typ wird verprügelt, weil er schwul ist: Die Angriffe werden immer brutaler.
Quelle: Photographee.eu/Shutterstock.com

Es ist für viele unvorstellbar, aber es scheint passiert auch in der heutigen Zeit immer noch: Leute werden aufgrund ihrer Sexualität angegriffen und teilweise extrem brutal zusammengeschlagen. Wie unvorbereitet ein solcher Angriff die meist sehr jungen Opfer erwischt, zeigt ein aktueller Fall aus Großbritannien.

Die Schlagzeilen häufen sich und mittlerweile hört man fast täglich von Fällen, in denen junge Menschen Opfer von Gewalttaten werden. Immer öfter liegt der Grund hierfür darin, dass sie sich für das eigene Geschlecht interessieren. Erst gestern gingen die 18-jährige Gabrielle Walsh und ihr Kumpel Kyle Mckeown aus Manchester durch die Medien, die gleich von drei Männern verfolgt und angegriffen wurden. Nun folgt direkt die nächste Gräueltat und zwar ebenfalls aus England.

Wie die Metro berichtet, wurde der 22-jährige Ryan Williams von einem Unbekannten niedergeschlagen, wiederholt ins Gesicht getreten und blutend am Boden zurückgelassen. Der Vorfall ereignete sich am vergangen Wochenende. „Wir wurden gegen 6:30 Uhr am 13. Juli gerufen, nachdem ein Angriff in Friargate, Preston gemeldet wurde“, erklärte ein Sprecher der Polizei der Grafschaft Lancashire. „Ein Mann um die 20 wurde von einem anderen in der Nähe eines McDonald’s Restaurants geschlagen“.

Ryan wurde durch die feige Attacke sogar ohnmächtig und erlitt schwere Kopfverletzungen, wie es weiter heißt. Später wurde er im Royal Preston Hospital behandelt. Die offenbar homophobe Tat wird von den Behörden als Hassverbrechen eingestuft und aktuell noch untersucht.

Ryan selbst zeigt sich völlig fassungslos von dem Angriff und postete ein Bild von sich auf Facebook. „Ich hätte nie im Leben gedacht, dass ich zusammengeschlagen werde, weil ich SCHWUL bin“, schreibt er im sozialen Netzwerk. „Ich möchte, dass die Leute verstehen, dass man es sich NICHT aussucht, schwul zu sein. Ich kann es nicht ändern und es tut mir leid, dass ihr damit nicht umgehen könnt. Aber hey ho, deshalb müsst ihr doch niemanden umhauen!“ 
Nach dem Täter wird derzeit noch gesucht, die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe. 

Foto: Photographee.eu/Shutterstock.com

 

 

 

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?