Thema: Karotte

Flokati: Happy Birthday Karotte!

DJ KAROTTE (Cocoon Club, Great Stuff, Frankfurt am Main)
Visual Artist Bloom (Bogaloo Allstars, Harry Klein Booking) 
 
Heute feiert König KAROTTE der Große wieder einmal im HARRY KLEIN seinen Geburtstag. Es gibt DJs, die mit dem Plattenauflegen anfingen, als sie noch keine Ahnung von einem Produktionsstudio hatten. Turntable-Virtuosen, deren gesamte Karriere auf ihrer unikalen Fähigkeit basiert, ein Publikum mit nur ein paar Scheiben und einem Mixer zu elektrifizieren. Selbstverständlich ist dieser Weg länger und härter, dessen ungeachtet verspricht dieser „Umweg“ eine loyale Fangemeinde, die letztendlich ohne wenn und aber hinter dir steht. Peter Cornely aka KAROTTE, der 1969 geboren wurde, ist ein Paradebeispiel für solch ein seltenes Phänomen. Über die letzen beiden Dekaden hat dieser deutsche Unterhaltungskünstler die Spitze des DJ-Eisberges erklommen und verteidigt. Nicht unbedingt als Produzent, aber als ein weltweit angesehener Plattendreher. Diese beachtliche Position hat er dadurch erlangt, dass er jeden Abend 100% gibt. Seine unnachahmliche Mixtur aus elektronischen Stilen unterscheidet ihn schon deutlich von seinen Kollegen, doch seine natürliche Gabe, immer an die eigenen Grenzen zu gehen, unterstreicht seine unangefochtene Stellung als internationaler Top-DJ. Seine Liebe zur Musik kann man eindeutig hören und sehen, kein Mix-Maestro lebt sein Set so intensiv wie Karotte. Seine Auftritte sind nicht lediglich eine gute Option für eine wilde Nacht in der Innenstadt, sondern ein ganz spezielles Erlebnis für sich. Seine Residencies in zahlreichen Clubs belegen seinen Stellungswert für die elektronische Szene. U60311 Frankfurt, Stammheim Kassel, Harry Klein München und aktuell der Cocoon Club in Frankfurt sind nur ein paar Beispiele für die renommierten Tanzpaläste, die sich über die Jahre hinweg um ihn geprügelt haben. Würde man einen Stammgast der aufgezählten Clubs fragen, wer denn den Sound auf die Dauer am meisten geprägt hat, bekäme man wahrscheinlich immer wieder die gleiche Antwort: Karotte. Die offene Herangehensweise an alle elektronischen Genres (Minimal, Tech/House, Elektro, Breakbeat…) haben ihn unberechenbar und extrem einflussreich für viele junge Musiker gemacht. Es gibt aber auch andere Orte für den Hessen, wo er seinen unermüdlichen schöpferischen Appetit sättigen kann. Die Radio-Show „Karottes Kitchen“ auf dem Sender Sunshine Live ist weitaus mehr als die typische „Typ spielt die ganze Nacht Scheiben“-Wellenübertragung. Peter lädt befreundete Artgenossen ein, mit denen er weltbewegende Dinge wie Vögel, Autos und den neuesten Tratsch bespricht. Sein Charme und seine Persönlichkeit zeichnen die Show aus. Es geht hier nicht nur um die Mucke, sondern auch um die Menschen, die dahinter stecken. Genug über den DJ Karotte, reden wir etwas über den Produzenten Karotte. Über die letzten Monate hat der Cocoon-Resident seinen aktuellen Stücken den letzten Feinschliff verliehen. Der geschätzte Künstler Gregor Tresher ist momentan sein Studiopartner. Gemeinsam haben sie „Tronic“ und „Storytelling“ auf Great Stuff Records veröffentlicht. Beide Nummern werden massiv von international bedeutenden Disc-Jockeys unterstützt: James Zabiela, Shinedoe, Paul Woolford, Mason, Monika Kruse, Darren Emerson...sind alle große Fans dieser Produktionen. Peters facettenreicher Geschmack reflektiert sich eindeutig in den ersten Great Stuff 12inches. Bewusst lehnt Karotte alle modischen Trends und Stile ab, stattdessen gelingt es ihm die Kluft zwischen Tech/House, Trance und Acid zu füllen. Der langhaarige Workaholic hat aber schon die nächste heiße LP parat. Zeitgleich zur diesjährigen gigantischen Mayday, erscheint die nächste Platte von Herrn Cornely. Weiterhin erwartet uns eine CD Mix-Serie, die seinen aktuellen Musikgeschmack widerspiegelt. Die Zehntausendtagsfliege, ein Insekt, das am besten Karottes kreative Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft versinnbildlicht. Und selbst wenn Peter Cornely einen Nummer 1 Hit in den Dance-Charts landen sollte, müsste man ihm trotzdem neidlos zugestehen, dass er ein besserer DJ als der Rest der Meute ist. Die große Vorfreude wird nicht nur befriedigt, sondern maßlos übertroffen und die Realität lässt dich nur zu einem Entschluss kommen: Verdammt noch mal, dieser Kerl ist einfach nur klasse!

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren