Flokati: You Gotta Move

Flokati: You Gotta Move:

DJ GOOD GROOVE (Frisbee Tracks, Berlin)
DJ Julietta (Female Pressure, Harry Klein, djjulietta, München)
Visual Artist Zava (Vjcentral.it, München & Italien)


Sein Name ist Programm. DJ GOOD GROOVE hat sein musikalisches Leben demselben gewidmet, um es seit mittlerweile 20 Jahren dem Partyvolk erfolgreich zwischen die Beine zu schmeißen. Aber eigentlich begann alles viel früher, nämlich als Klaus Löschner, so sein bürgerlicher Name, im zarten Alter von 11 Jahren erste musikalische Erfahrung und Inspiration durch Ferienjobs bei der BMG Ariola in München sammeln konnte. München ist immer noch seine musikalische Heimat. Dort machte er sich beeinflusst durch Funk und Soul, die seine Sets bestimmten seinen Namen und spielte diesen virtuos in die erste Liga der DJs. Von den Anfängen im 'Q' und im 'New York' bis zum heutigen Tag feuert Good Groove in der Tat nur das Beste aus den Rillen. Zusammen mit Sven Väth, Westbam und Dr. "Loveparade" Motte zündete er 1988 das Münchener Techno-Fieber der ersten Stunde im 'Babalu'. Die ersten "Ultraworld"-Parties hingegen brachten ihn mit Hell, Woody und Olaf zusammen. 1992 produzierte DJ Good Groove seine erste 12": Impact "Keep Me Going On" wurde auf dem belgischen Label KK Records veröffentlicht. Zusammen mit Tommi Eckart (mittlerweile besser bekannt als eine Hälfte von *2raumwohnung*) konzipierte er das erste Release von Pulse "Outlaw" für Harthouse, dem 1994 dann das bis heute zeitlose Album "Surface Tensions" folgte. Desweiteren releaste er in diesem Zeitraum seine beiden Solo-singles "Drummatic tales Vol. 1 + 2" sowie mit Klaus Kotai "Jungle" (alle auf Disko B) und mit 3 Phase "Das Rennen" und "Rota" für Tresor Records. 1993 entschloss sich Klaus Löschner, den Attraktivitätsgrad des Technoparadieses Frankfurt anzuheben, indem er im Hause EYE Q musikalische Geschicke in die richtigen Bahnen lenkte. Dass er dieses Handwerk beherrscht, beweist definitiv auch seine Tätigkeit als Labelmanager und A&R bei Harthouse von 1995-97. Im Herbst 1997 gründete Good Groove endlich sein eigenes Label ; Frisbee Tracks ist berühmt für den konstant hochqualitativen Output aller treibenden, clubbezogenen Grooves zwischen den Polen Standgas-, Electro- und Düsentech: Monika Kruse, Patrick Lindsey, Vanguard, Paul Brtschitsch, Roland Casper, Ricardo Villalobos, natürlich Good Groove selbst u.a. stehen für personalisiertes Techno-Design, beeinflusst und durchdrungen von Minimalismus, Tech-House und solide Techno. Die ersten Artistalben von Paul Brtschitsch und Vanguard ernten Bombenkritiken. Die erste Frisbee-Labelcompilation "Airborn" wurde im September 1998 zum Start der Premieren-Labeltour veröffentlicht und auch von DJ Good Groove gemixed. Mittlerweile sind weitere Labelcompilations erschienen ("Departure", "Cruising Level" & Mach 1). "Rare & Funky", die erste Mix-CD von DJ Good Groove, schlägt die Brücke zu seiner Münchener Club-Initiation. Der Labelchef setzt dort seinen Alltime Faves ein Denkmal im Stroboskoplicht wie für gute Freunde, die einen das Leben lang begleiten. Good Groove w/ Soul "Funkin you" (Frisbee Tracks FT 033 / März 2001) wurde mit feinen Remixen von Luke Slater und Voodooamt auf dem Label Leaded (East West) released. Auch dessen Nachfolger "Precious Baby" (Frisbee FT 047 / 6-02) wurde von Leaded im Februar 2003 re-released; diesmal mit Remixen von Pascal FEOS und W.J. Henze. Der 5-jährige Geburtstag von Frisbee war Anlass für den Re-release der 1994 auf Harthouse veröffentlichten Pulse "Cariño" (FT 050) mit neuen Remixen von Pascal F.E.O.S., Paul Brtschitsch und Eternal Basement. Den größten Erfolg bei Frisbee landeten bisher Vanguard mit "Flash" (FT 048), die im Januar 2003 bis auf Platz 3 der DDC (Deutsche Dance Charts) stieg und auf Platz 17 der deutschen bzw. auf Platz 15 der U.K. Sales-Charts peakte. 1998 war es an der Zeit, der Technocouleur von Frisbee ein weltoffenes, vielklangfarbiges Labelkonzept entgegenzusetzen: multiColor recordings erfüllt den Anspruch, die grosse Club- und Listeningtransformation massgeblich mitzugestalten. Auf diesem Outlet konzentriert Good Groove euphorische Fusionen von rhythmisch und harmonisch herausragenden Ausnahmeproduzenten. Das erste Album von Gonzalo Martínez begründete bereits eine revolutionäre Stylegeneration: Cumbia-Traditionals wurden von Chiles Superstar Jorge Gonzáles zusammen mit Dandy Jack (Sieg über die Sonne) elektrifiziert. Good Groove's "501 Mix" für den nächsten multiColor-Act Wondabraa besetzte Platz 4 der DCC. Und Señor Coconut (Atom Heart) liess mit seinen Versionen latinfizierter Kraftwerk-Klassiker alle Kritiker erstmalig gemeinsam Freudentränen vergiessen. Auch hier enterte ein Good Groove-Remix Platz 10 der DCC. 2003 remixte DJ Good Groove die CoconutSingle "Smooth Operator" die sehr gute Kritiken erntete und Platz 1 der DCC erklomm und selbst Martin Gore von Depeche Mode steuerte einen Remix bei.... In 2001 haben die Alben von Ltd. Noise und Sieg über die Sonne das Profil von multiColor noch verfeinert. Im August 2002 wurde Mambotur "Atina Latino" veröffentlicht. Deren erste Single "El Planta Remixes" ist auf #7 in die DCC (Deutsche Club Charts) eingestiegen. Im Dezember 2002 stieg dann die ebenfalls an Leaded lizensierte Single "Im not a sound" von Sieg über die Sonne bis auf # 14 der DDC. Das in 2003 veröffentlichte Album "Fiesta Songs von Señor Coconut war europaweit ein großer Erfolg und für 2004 wurden Alben von Telemen, Sieg Über Die Sonne und Air Liquide veröffentlicht. Weitere Longplayer von Vanguard und Mambotur folgen in 2005. Im Juni 2005 wurde Good Groove erstmals mit Edelmetall ausgezeichnet: sein mit Markus Löhr produzierter Remix des Titels *Mit viel Glück* von 2raumwohnung wurde als Teil des Remix-Albums *Kommt zusammen* mit 150.000 Verkäufen vergoldet. Im September 05 erschien seine vorletzte 12" Come on! auf multiColor recordings, die in den Magazinen De:Bug, Raveline sowie Beam me up herausragende Kritiken erntete und unter anderem Platz 1 in DJ Karottes September Charts erklimmt als auch von Laurent Garnier als excellent bewertet wurde. Im Oktober 2005 feierte Klaus Löschner aka Good Groove, Labelbetreiber von Frisbee Tracks und multiColor Recordings, sein 20-jähriges DJ-Jubiläum! Zu diesem Jubiläum erscheint mit Best of DJ Good Groove Straight Tracks Vol. 1 eine ausschließlich im Netz erhältliche online compilation seiner technoideren Produktionen mit einem hörenswerten Querschnitt seiner Releases auf Harthouse, Tresor, disko B etc... Danach erschien mit Treasure sein Beitrag zur Tresor-Club Compilation*Its not over*, der von der Presse als herausragend bezeichnet wurde und aktuell im April 2006 Mind Music auf multiColor rec., das von den Top-DJs Sven Väth, Luciano, Thomas Schumacher, Karotte.... gespielt wird. DJ Good Groove wird der elektronischen Clubkultur auch in Zukunft die nötige Dosis Energie und Innovation verabreichen. Mit seinen Sets, durch seine Produktionen, über die Releases seiner Labels, also mit dem Spürsinn für neue Strömungen, hat er das gerechte Potenzial, weiterhin seinen positiven Einfluss geltend zu machen.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?