Themen: Flug, Greengrass

Flug 93: der Film zum 11. September

Regie: Paul Greengrass | 110 Minuten | Start: 1. Juni

„Dieser Flug 93 inspiriert unsere Fantasie deswegen so stark, weil wir eben nicht wissen, was an Bord genau passierte“, sagt Greengrass, „wer denkt an diesen Tag und überlegt dabei nicht, wie er sich selbst in so einer ausweglosen Situation verhalten hätte?“
Sorgfältig recherchiert und mit Unterstützung der Angehörigen von Passagieren und Crew, entstand ein Porträt von ganz gewöhnlichen Menschen, die in eine unvorstellbare Situation geraten. Sie werden unwissend zu den ersten Opfern einer neuen Ära des globalen Terrorismus, die an diesem Septembermorgen beginnt. Um die Geschehnisse an Bord der Boeing 757 möglichst authentisch wiederzugeben, studierten Greengrass und sein Team nicht nur zahllose Quellen, sondern führten stundenlang Interviews mit den Angehörigen der 40 Passagiere und der Crew, mit Mitgliedern der 9/11-Untersuchungskommission, mit Fluglotsen und mit Militärs und Zivilisten, die an diesem Tag etwas mit dem Geschehen zu tun hatten. Diese Interviews, die Aufzeichnungen der Piloten-Gespräche sowie die veröffentlichten Untersuchungsergebnisse dienten als Basis für den Film. Dargestellt wurden die Figuren von relativ unbekannten Schauspielern, deren improvisierte Dialoge gleichfalls auf Tatsachen beruhen: „Glaubhafte Wahrheit“ lautete das Motto von Regisseur Greengrass.
Chronologisch und in Echtzeit gefilmt, entsteht eine dramatische Studie über die mörderische Kollision von alter und neuer Welt und darüber, wie in dieser extremen Situation ganz normale Menschen über sich hinauswachsen und großen Mut entwickeln.
Genau um 8:42 startet Flug United 93 von New York in Richtung San Francisco. In Echtzeit schildert das Doku-Drama die dramatischen Ereignisse an Bord und am Boden. Der britische Regisseur Paul Greengrass („Die Bourne Verschwörung“) rekonstruiert nach umfangreichen Recherchen die letzten Stunden von United Airlines Flug 93. Ein Film, der die Nerven bis auf das Äußerste anspannen wird. Am 11. September 2001 wurde die Welt in ihren Grundfesten erschüttert. An diesem Tag wurden in Amerika von Terroristen fast zeitgleich vier Flugzeuge entführt. Zwei davon schlugen in das World Trade Center in New York ein. Eines stürzte auf das Pentagon. Das vierte Flugzeug sollte in Washington sein Ziel erreichen. Der Widerstand der Passagiere verhinderte diesen Plan der Attentäter. Die Maschine stürzte in ein Waldstück in Pennsylvania. Niemand überlebte das Unglück.

Teile diesen Beitrag:
Das könnte dich auch interessieren