Frau wartet mit dem Sex bis zur Ehe und erlebt dann Schock-Moment

Damit hätte wohl niemand gerechnet.

Frau wartet mit dem Sex bis zur Ehe und erlebt dann Schock-Moment: Damit hätte wohl niemand gerechnet.
Quelle: ANRproduction/Shutterstock.com

Auch wenn es heutzutage nicht mehr so weit verbreitet ist, gibt es immer noch Menschen, die als Jungfrau in die Ehe gehen wollen, weil sie sich für Mr. oder Mrs. Right aufsparen. So erging es auch einer jungen Frau aus den USA, doch als der Moment endlich kam, erlebte sie ihr blaues Wunder.

Während einige bereits beim ersten Date miteinander in die Kiste hüpfen, warten andere bis zur Hochzeitsnacht und erhoffen sich so einen ganz besonderen Moment. Das war auch bei Stephanie Muller aus New York der Fall, die sich für ihre Ehe mit ihrem Mann Andrew aufsparte. Als es 2017 endlich soweit war und die beiden die Flitterwochen antraten, lief ihr erstes Mal nicht so wie erhofft.

Gegenüber der Sun berichtet die 23-Jährige, dass es Probleme beim Eindringen gab, doch die Frischvermählten dachten, dass es einfach etwas Zeit zum Einspielen bedarf. Kurz darauf hatte Stephanie jedoch mit einer Infektion im Intimbereich zu tun, durch die sie drei Monate lang gar nicht in der Lage war, einen neuen Versuch zu starten.

GIF via giphy.com

Im Anschluss sollte es leider nicht besser laufen, weshalb die US-Amerikanerin 2018 schließlich einen Arzt aufsuchte. Der stellte fest, dass sie am sogenannten Vaginismus leidet, einer Verkrampfung oder Verspannung des Beckenbodens, die den Scheideneingang so sehr verengt, dass er wie verschlossen ist. Dadurch ist Geschlechtsverkehr meist entweder gar nicht oder nur unter schlimmen Schmerzen möglich. Allerdings bekam sie vom Arzt lediglich Schmerzmittel verschrieben, die keine Lösung des Problems waren.

Die Diagnose belastete die Beziehung der beiden sehr und so fühlten sie sich nur noch wie Freunde, da Stephanie körperliche Nähe gar nicht mehr zulassen wollte, aus Angst, dass es zu Sex kommen könnte. Glücklicherweise fasste sie irgendwann den Entschluss, dass es so nicht weitergehen konnte und recherchierte, was man gegen Vaginismus tun kann. Dabei stieß sie auf eine Beckenbodentherapie in einer Frauenheilklinik, die sie für fünf Monate antrat. Das sorgt schließlich dafür, dass Stephanie heute von ihrem Vaginismus geheilt ist und endlich ein normales Sexleben haben kann. Nun setzt sie sich dafür ein, auf diese Krankheit aufmerksam zu machen, um anderen Betroffenen zu helfen.

Foto:  ANRproduction/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?