Themen: Techno, DJ, Woody

*Groove Boutique*

Im Juni wollen wir Euch, im Rahmen der „Groove Boutique“, mit ganz besonderen Künstlern aus Berlin überraschen...

DJ WOODY – bundesweit bekannter Tech-House DJ und einer der Pioniere der deutschen Techno-Szene. Als Resident DJ im legendären „E-Werk“ spielt WOODY in den 90er Jahren eine Schlüsselrolle bei der Entstehung des speziellen Berliner Club Sounds, mit im Gepäck hat er den Live-Act Autotune. Ihre Musik ist eine Mischung aus Techno, Elektro und den Elementen des Funk.

DJ Woody

Woodys kreative Wurzeln liegen in Münchens Graffiti und Breakdance Szene der 80er Jahre. Aus einem sehr guten Breakdancer wird ein noch besserer DJ, der zunächst in München („Babalu“), dann in Frankfurt und Berlin und schließlich als international gefragter DJ in ganz Europa, USA und Japan seinen Weg macht.

„Mein Zugang zur Musik war das Tanzen... nein - warte - es war "La Boum": Ich war auf einer französischen Schule, und da gab es immer so "La Boum"-Partys. Da habe ich mit zwei Tapedecks meine ersten Erfahrungen gesammelt“

Als Resident DJ im legendären „E-Werk“ spielt WOODY in den 90er Jahren eine Schlüsselrolle bei der Entstehung des speziellen Berliner Club Sounds.

Der von Woody geprägte E-Werk Sound galt über die Stadtgrenzen Berlins hinaus als eingetragenes Musik-Markenzeichen. Weltweit verbreitet er seinen Vibe – die stilistische Vielfalt seines Sounds bewegt von New York, über Moskau, Ibiza bis nach Tokio die tanzenden Massen.

„Obwohl ich zuerst überlegt habe, ob es für einen HipHopper womöglich schädlich für das Image ist, wenn er sich mit Techno abgibt... Aber da war das Feeling zu dem Ganzen einfach stärker. Es ist ohnehin so, dass die meisten Detroiter aus dem HipHop kommen - und irgendwie hat jeder seine Roots. Ich finde es schon wichtig für mich, keine "einseitige" Roots-Geschichte zu haben, dass man sich überall ein bisschen reinhörte und -hört: in den Jazz, in Rock, Blues, Funk, NewWave, HipHop usw... In jeder Musik erkennt man interessante Elemente - und die kann man in die "Elektronik" einfließen lassen.“

DJ Woody ist jedem, der sich mit deutscher elektronischer Tanzmusik auskennt, wohlbekannt. Sein Sound steht für die anspruchsvollere Spaßvariante. Ob es an der jahrelangen Erfahrung liegt oder Woody einfach ein Naturtalent ist, bleibt zweitrangig – der Funk ist mit ihm. Sein unglaublich konzentrierter Stil des Auflegens (Mixing! Scratching!) ist technisch perfekt und anspruchsvoll, ohne dabei jedoch auch nur eine Sekunde den Dancefloor aus dem Blick zu verlieren.

Ihm wurde auch bereits mehrfach die Ehre zuteil, bei der Love Parade-Abschlusskundgebung vor über einer Million Leuten aufzulegen. Er ist einer der "most respected" DJs der deutschen Szene. Und eine Ausnahmeerscheinung schon insofern, weil er diesen Erfolg ohne eine einzige Platte zu veröffentlichen, über Jahre erzielte.

Woodys einmalig rockende DJ Sets aus Electro Funk, minimal pumpenden House und Techno Tracks und souverän eingestreuten Oldschool Dancefloor Klassikern haben nicht nur zahlreichen namhaften DJs als Blueprint ihres Sounds gedient, sondern sind heute gefragter denn je.

Auf seinem 2000 gegründeten Label FUMAKILLA erscheinen eigene Produktionen, die im Geiste von Detroit Techno und Chicago House mit minimalen Mitteln massenhaft Bewegung schaffen – erfolgreich im Club und in den Charts (WOODY vs. Kissogramm „If I Had Known This Before“).

WOODY ist ein klassischer DJ mit Skills und guten Freunden.

Man erinnere sich nur an die Gästeliste seiner von 2000 – 2005 allmonatlich stattfindenden „Klub Berlin“ Parties – erst im Sternradio und dann im Techno Mekka „POLAR.TV “. Diese spricht für sich: mit u.a. Jacques Lu Cont (Les Rythmes Digitales, Madonna), Laurent Garnier, Stacey Pullen und The Modernist legt hier die Crème de la Crème zeitgenössischer Elektronik auf.

Autotune (live)

Autotune wurde 1999 von Adel Dior und Jan-Eric Scholz aka Tony Planet gegründet. Ihre Musik ist eine Mischung aus Techno, Elektro und den Elementen des Funk.

Heute sind sie einer der gefragtesten Live-Acts der elektronischen Musikszene sowohl in Deutschland, wie auch in Japan – wo sie wie Techno-Superstars

Gehandelt werden und auf Festivals mit 25.000 Besuchern spielen.

Das Warten hat ein Ende, unsere Berliner Helden von Autotune melden sich

zurück auf Fumakilla. Nach monatelanger und konzentrierter Arbeit im Studio, kommt nun die „Department #1“ im gewohnt fetten Autotune Style, jedoch mit einer sehr warmen und emotionalen Deepness, durch die sie sich von bisherigen Produktionen abhebt. „Little Machine“ ist ein Track für den Floor, der langsam aber konsequent darauf hinarbeitet den Tänzer in Ekstase zu bringen und spätestens hier wird es an der Bar kein Halten mehr geben. „Night Shift“ kommt mit leichten Einflüssen von French House, ohne dabei an Dynamik und Power einzubüssen. Die dritte Nummer mit dem treffenden Namen „Le Sound Hypnotique“ beinhaltet prägnante Vocal Samples und ist wunderbar ausgerichtet auf die Zeit in den frühen Morgenstunden. Ihre Arbeit hat sich ausgezahlt, denn entstanden ist eine perfekt produzierte EP, die keine Fragen mehr offen lässt.

A LITTLE MACHINE

B1 NIGHT SHIFT*FEAT SIRIUS MO

B2 LE SOUND HYPNOTIQUE

Acts: DJ WOODY (fumakilla/ Berlin)

AUTOTUNE (live) (fumakilla/ Berlin)

ALEXX BESTA (H.de.M.) 

 

-----------------------------------------------------------------------

Location:

Factory

Engelbosteler Damm 7, 30167 Hannover

Beginn: 23.00 Uhr

Mehr Infos findet Ihr unter www.h-de-m.de

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren