Themen: Fun, Lifestyle, Tod, Freizeitpark

Gruselig: China erfindet Todessimulator

Live-Rollenspiel ist die Attraktion!

„Ey, komm lass‘ mal ne Runde sterben“, könnte es bald unter Jugendlichen in China lauten, wenn die neue Spiele-Attraktion „Samadhi“ im September für die breite Öffentlichkeit zugänglich wird. Ein Live-Spiel, bei dem in 4D der Tod simuliert werden soll. Wird man beim „Todessimulator“ tatsächlich als Spieler in das Erlebnis des Sterbens versetzen?

Der Tod zählt zu den letzten geheimnisvollen Erlebnissen der Menschheit und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn bisher konnte niemand, der den Tod wirklich erlebt hat, später davon berichten. Außer Personen mit Nahtoderfahrungen, die circa 3,3 Millionen Deutsche betreffen. Wie also kann jemand behaupten einen Simulator zu bauen, mit dem sich das Sterben nachempfinden kann?

Bei dem Simulator, der laut Pressetext.com ab September dieses Jahres in der chinesischen Metropole Shanghai eröffnet werden soll, ginge es um das Erlebnis des Einäscherns und der Wiedergeburt. Per Fließband werden die Besucher liegend in eine Röhre transportiert, die in der Simulation einer Verbrennungsanlage mit aufgeheizter Luft und Lichtprojektoren eine Einäscherung der Besucher nachahmen soll. Nach der simulierten Verbrennung gelangen die Freizeitpark-Besucher dann in das Innere einer weichen Zelle, die einer Gebärmutter ähneln soll, um nach dem Todessimulator eine Art Wiedergeburt zu simulieren.

Den Entwicklern gehe es dabei nicht nur um die Entwicklung einer fragwürdigen Attraktion und den Publikumsverkehr. Laut Pressetext.com hätte sich das Erfinder-Paar zuvor viele Gedanken um das gesellschaftliche Interesse der chinesischen Bevölkerung am Todessimulator gemacht und über einen gelungenen Spendenaufruf herausgefunden, dass die Entwicklung größtenteils für Akzeptanz sorgen werde. In China, wo 50% der Menschen sich nach ihrem Tod einäschern lassen, bestehe laut den Erfindern eine deutliche Neugier am Tod. Fragt sich, ab wie vielen Jahren diese Freizeitattraktion zugänglich sein wird und welche Nachwirkungen der Todessimulator haben könnte. Was meint ihr?

Foto: Grungy photo of feet with toe tag on a morgue table via Shutterstock.com.

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren