Themen: Lifestyle, Beziehung, trennung

Haunting: Dieser Schlussmach-Trend ist kranker Psycho-Terror

Wenn dein Ex-Date dich stalkt.

Quelle: Petrenko Andriy/shutterstock.com
Schlussmachen ist Scheiße. Es tut weh, ist unangenehm, aber auch unvermeidlich. Zumindest wenn man einen kleinen Funken Anstand und Respekt für anderen übrig hat. Leider scheint das Schlussmach-Gespräch für einige Menschen viel zu lästig zu sein.

Ghosting kennen wir alle: Das Date oder sogar der Partner bricht urplötzlich den Kontakt komplett ab und ist nicht mehr zu erreichen. Ohne Erklärung, ohne Vorwarnung. Doch es geht noch mieser. 

Die neue Masche beim Dating heißt „Haunting“ und überbietet das schäbige Verhalten des Ghostings sogar noch. Versprochen. 


GIF via giphy.com

Beim Haunting bricht der Kontakt ebenfalls grundlos ab: plötzlich keine Nachrichten, keine Anrufe. Allerdings der Verlassene trotzdem fleißig über seine Social Media-Kanälen von deinem Ex-Date gestalkt beziehungsweise heimgesucht (daher auch der Name). 

Das heißt, Fotos und Beiträge werden gelikt. Na toll! Emotional klappt es mit dem Abstand nicht, weil die Person sich immer wieder bemerkbar macht, dir aber trotzdem zeigt, dass er/sie eigentlich kein Interesse an dir hat. Ekelhaft!

Gründe für das Haunting sind vielfältig. Zum einen bereitet es den Haunter eine große Freude, dass seine Likes Aufmerksamkeit bekommen oder sogar Schmerz verursachen. Oder sie ertragen es nicht, dass der Verlassene mit ihnen abgeschlossen hat und weiterdatete. 

Foto: Petrenko Andriy/shutterstock.com

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren