Themen: House, DJ, Parrish, Omar

House Besuch: Coke dj-culture on Tour!

11.04.08 Berlin - Engelbrot
12.04.08 Hamburg - Click at Ex-Karstadt
17.04.08 München - Die Registratur
18.04.08 Köln - Triple A
19.04.08 Erfurt - Joue Joue Club

Mehr Informationen unter: www.cokedjculture.de

Omar S. ist derzeit Detroits heißeste Exportware als DJ und Produzent. Sein Output auf dem eigenen Label FXHE gilt als wegweisend, er selbst als "Grand Son of Detroit Techno“. Sein Stil ist sexy, funky, deep und roh, was ihm in der Szene den Titel "Rauhbein“ einbrachte. Mit Theo Parrish verbindet Omar S. nicht nur die Liebe zum rohen, grobkörnigen Sound – unter anderem haben sie sich für das Projekt T.O.M. zusammen getan. Die beiden lernten sich in einem Plattenladen kennen, in dem Omar aushalf. Parrish, dessen Arbeit Omar seit Jahren begeistert verfolgt hatte, war schnell vom viel versprechenden Nachwuchs überzeugt und spielte auf einem von Omars ersten Tracks sogar live Percussions. Robert Owens ist die Stimme der House Music. Gerade in letzter Zeit war dieser Satz, so oder so ähnlich, wieder vielfach zu lesen, denn im Februar erschien Owens Album "Night Time Stories“ auf Compost Records. Viele mögen weder seinen Namen und sein Gesicht kennen, aber jeder, der schon mal einen Club von innen gesehen hat, kennt seinen Gesang. Schließlich prägt seit der Dance Hymne "Can You Feel It“ aus dem Jahre 1988 seine elegante, seidige Stimme die Dancefloors der Erde. Es gibt nicht viele Typen vom Schlage eines Theo Parrish. Er ist derjenige, der gemeinsam mit Kenny Dixon Jr. aka Moodyman den Ton in Detroit angibt. Als Ausnahmegestalt der elektronischen Musikkultur und Herr über das Label Sound Signature ist er die eine und einzige Schnittstelle zwischen Gil Scott-Heron, den Jack Trax aus Chicago und Detroits schöner Melancholie. Seine Musik ist über den Globus verteilt, dennoch sind seine Auftritte hierzulande sind rar gesät. Er versprüht diesen Spirit, diesen Groove. Bei einem typischen Parrish DJ-Set stottert und stammelt die Bassdrum von Dingen, von denen der Four to the Floor Purist nichts wissen will. Stets droht das organisierte Verschwinden, manchmal benehmen sich die Beats wie ein Flaschengeist, der in andere Universen entwischen will. Auf Hip Hop folgt nun House, denn wieder einmal hat Coke dj-culture keine Mühen gescheut, ein Line-up der Extraklasse zusammen zu stellen.
Im April heißt die "House Nation" kurzfristig Germany. Wobei in diesem Fall zwischen House und Techno, genau wie zwischen Detroit und Chicago, nur etwa 12 Inches liegen. Wenn überhaupt. Vereinfacht gesagt: Coke dj-culture präsentiert drei der wichtigsten aktuellen Protagonisten der Dance Music, erstmals auf einer gemeinsamen Clubtour: Theo Parrish, Robert Owens und Detroits jüngster Chefstyler Omar S.!

Teile diesen Beitrag:
Das könnte dich auch interessieren