Themen: Instagram, Horror, Likes, Gesundheit, Krass, Krankheit

„Instagram hat mein Leben zerstört!“

So ging sie an ihrem Account kaputt.

Einfach mal ein paar Fotos von sich in sozialen Netzwerken posten, dafür tausende Likes kassieren und irgendwann einen Modelvertrag unterschreiben - der Traum vieler Mädels. Leider scheinen immer mehr Userinnen nur noch für Likes zu leben und ziehen ihr komplettes Selbstbewusstsein aus den Reaktionen auf den Online-Plattformen. So erging es auch Essena O’Neill, deren Leben dadurch völlig zerstört wurde. Jetzt geht sie mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit und will andere Mädels damit wachzurütteln.

Mal kurz an den Stand eine sexy Pose einlegen oder im Fitnessstudio ein paar Selfies schießen ohne zu trainieren? Die Wahrheit hinter Instagram-Fotos ist manchmal viel trauriger, als du denkst. Denn der Wunsch nach Bestätigung von anderen kann so groß werden, dass sich viele auf Instagram und Co. ein falsches Leben aufbauen. So wie Essena.

Ihr wahres Leben hatte mit ihren Bildern nämlich rein gar nichts gemeinsam. Seit ihrem zwölften Lebensjahr baute sie sich auf Instagram eine falsche Identität auf. Alles, was für sie zählte, waren die Likes der anderen User. Und genau das zerstörte ihr Leben: „Ich war besessen davon, anderen zu gefallen. Ich war nur glücklich, wenn mein Content gut ankam, ich einen guten Deal an Land zog oder Leute mir sagten, wie toll ich sei“, so Essene gegenüber Cosmopolitan.

Positive Kommentare gaben ihr das Gefühl etwas Besonderes zu sein und, so unsicher wie sie war, wollte sie dieses Gefühl um keinen Preis wieder aufgeben. Dafür hungerte sie sich komplett herunter, kaufte sich teure Klamotten, die sie einzig auf ihren Bildern und zwang ihre Schwester dazu sie so lange zu fotografieren, bis ihr ein Bild gefiel und sie es posten konnte. Doch irgendwann merkte die heute 19-Jährige, dass sie damit ihr ganzes Leben zerstörte. Sie begriff, dass soziale Netzwerke nichts mit dem realen Leben zu tun haben.

Also änderte sie über Nacht ihren Instagram-Account in „Social Media Is Not Real Life“ um und löschte über 2000 Fotos. Die Restlichen bekamen eine neue Beschreibung und erzählten die Geschichte hinter jedem einzelnen Foto. Nun finden sich dort Kommentare wie „Nicht die Realität. Ich wurde dafür bezahlt, die Jeans und das Top zu promoten.“ oder „Hier hatte ich Akne, das ist eine Menge Make-up. Ich habe gelächelt, weil ich mich hübsch fand“. Dann passierte etwas, womit Essena überhaupt nicht gerechnet hatte: Ihr neuer Account war noch beliebter als der Alt! Inzwischen hat sie über 723.000 Abonnenten. Ihren Instagram und YouTube-Account nutzt sie jetzt nur noch zur Aufklärung. Alle anderen Accounts bei Facebook, Snapchat oder auch Tumblr wurden von ihr gelöscht. Krasse Story, von der ihr auf Essenas Homepage noch mehr findet!



 

NOT REAL LIFE - took over 100 in similar poses trying to make my stomach look good. Would have hardly eaten that day. Would have yelled at my little sister to keep taking them until I was somewhat proud of this. Yep so totally #goals

Ein von Social Media Is Not Real Life (@essenaoneill) gepostetes Foto am

 

and yet another photo taken purely to promote my 16 year old body. This was my whole identity. That was so limiting. Made me incredibly insecure. You have no idea.

Ein von Social Media Is Not Real Life (@essenaoneill) gepostetes Foto am

 

Paid promotion of a tanning product. Only wore workout wear for the photo. What does this inspire? To have to be tiny to be healthy? To have to be born into a genetically small frame and win the genetic lottery? To have to paint your body and face to look better for a photo, for the "real world". If our world is so real, why do we feel the need to change our outward appearances? Social expectations and social approval. There is more to the human race than looking "hot".

Ein von Social Media Is Not Real Life (@essenaoneill) gepostetes Foto am

 

My first ever Instagram photo. I remember I obsessively checked the like count for a full week since uploading it. It got like 5 likes. This was when I was so hungry for social media validation. This was 172 weeks ago from now - now marks the day I quit all social media and focus on real life projects. 27/10/15

Ein von Social Media Is Not Real Life (@essenaoneill) gepostetes Foto am





Foto: Screenshot essenaoneill/ Instagram



Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren