Thema: Publikum

Interview Julia Stone

Im Rahmen Ihrer Promo - Tour zu Ihrem neuen Album "By the Horns" bekam ich die Möglichkeit mit der charmanten Sängerin aus Australien zu sprechen. Im ebenso sonnigen Frankfurt stand sie mir Rede und Antwort und ich muss sagen, ich bin jetzt schon ein Fan von ihr. Hallo Julia, danke für deine Zeit, ich hoffe das Wetter in Frankfurt ist genauso gut wie bei uns in Berlin? Ja, es ist super sonnig und warm. Ein wirklich schöner Tag. In Australien bist du wahnsinnig erfolgreich, was sind deine Erwartungen an den europäischen bzw. deutschen Musikmarkt? Ich habe keine wirklichen Erwartungen. Ich mach mich deswegen auch nicht verrückt. Ich war schon ein paar mal in Deutschland, z.Bsp. in Hamburg oder Berlin und habe dort gespielt und diese Zeit war immer sehr lustig und interessant. Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen dem deutschen und dem australischem Publikum? Oh, das ist schwierig zu beantworten. In Australien herrscht eine entspannte Stimmung, bis hin, dass die Leute was trinken und der Show bzw. der Musik zuhören. In Deutschland ist es ähnlich, aber irgendwie auch anders, manchmal ist es so ruhig, das ich mich frage, ob die Leute noch da sind. (lacht) Wie ist es für dich, jetzt allein auf Tour zu sein, also ohne deinen Bruder aufzutreten? Es ist nicht sehr schwierig, aber einen Unterschied merke ich schon. Ich liebe es mit ihm gemeinsam aufzutreten. Jeder singt seine Songs und bekommt seine Zeit auf der Bühne. Jetzt ist es ein interessantes Gefühl, für mich selbst zu singen, mich selber auszudrücken, meine eigene Performance zu zeigen und einfach mehr von meinen eigenen Liedern zu spielen. Es ist ist ein interessanter Kontrast und fühlt sich gut an. Woher nimmst du die Inspiration für deine Songs? Ach, ich bin einfach neugierig was das Leben so mit sich bringt. Es geht doch irgendwie immer darum geliebt zu werden oder zu lieben. Du kannst das Leben nicht kontrollieren, es gibt ständig Änderungen . Das ist der natürlich Weg. Das macht mich glücklich und du weisst nie was dich erwartet und genau aus diesen unterschiedlichen Gefühlen, nehme ich meine Inspiration. Und diese Gefühle will ich mit meiner Musik auch zum Ausdruck bringen. Du spielst ja auf riesigen Festivals, aber auch vor kleinerem eher privatem Publikum, was bevorzugst du? Ich finde es toll vor kleinerem Publikum zu spielen. Es ist einfach intimer und du kannst die Reaktionen eher vom Publikum ablesen und auch mit ihnen schneller in Kontakt treten. Das Gefühl ist einfach unglaublich. Aber egal welche Größe das Publikum hat, es macht Spaß und bietet jedes Mal ein andere Erfahrung. Dein neues Album " By the Horns" kommt in wenigen Tagen in Deutschland raus, bist du schon gespannt auf die Reaktionen hier in Deutschland? Ich habe da überhaupt kein Konzept, was passieren wird. Ich warte ab und bin gespannt. Ich werde mit Freunden und der Familie sprechen und die werden mir dann sagen, wie die Reaktion so ist. Ich selber bin ziemlich Selbstkritisch, deswegen bin ich schon gespannt wie die Leute mein Album annehmen werden. Was können wir in diesem Jahr noch erwarten? Es gibt auf jedenfall eine Tour und im Oktober werde ich wieder in Berlin vorbeischauen. Das Publikum ist einfach toll in Deutschland, gerade auch in Berlin. Es macht Spaß dort aufzutreten. Hast du eigentlich irgendwelche Vorbilder? Auf jedenfall meine Eltern. Sie sind wirklich wilde Leute und lieben das Abenteuer. Meine Mutter hat immer und überall gesungen. Ich fand es natürlich, gerade als Teenager immer peinlich, wenn wir im Einkaufszentrum waren und sie anfing zu singen, aber so hab ich auch gemerkt, das daran nichts peinliches ist, sondern das es natürlich ist zu singen und man sich gut fühlt. Ich hab dann auch im Chor gesungen, viel Jazzmusik oder Klassik gehört. Mein Fokus lag aber nie darauf Musikerin zu werden, erst als ich mit meinem Freund ein Jahr um die Welt gereist bin und uns dann leider getrennt haben, bin ich allein weitergereist und hab so die Inspiration für "meine " Musik gefunden. Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß? Oh, es macht alles Spaß. Songs schreiben, dann die Reaktion des Publikums zu sehen, welches jedesmal anders reagiert und sich aus den Songs zieht was es braucht bzw. womit es sich am besten identifizieren kann. Aber auch das rumreisen, neue interessante Kulturen und Menschen treffen. Das unterschiedliche Essen, die unterschiedlichen Kulturen und Sprachen. Alles einfach. Was ist dein persönlicher Wunsch für die Zukunft? Ich möchte weiterhin ehrlich zu mir selber sein. Und weiterhin all die Erfahrungen machen, die ich bis jetzt machen durfte. Vielen dank Julia Stone für dieses interessante und sehr charmante Interview. Wir wünschen ihr ganz viel Glück und Erfolg. Es lohnt sich diese Künstlerin aus Australien anzuhören. Das neue Album ist ab sofort, in dem Plattenladen eures Vertrauens erhältlich. Text: Jana Jansen

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren