Themen: Apple, Technik, iOS, Datenschutz

iOS 7: So behebt ihr die Sicherheitslücke!

Tipps für ein sicheres System.

Das neue iPhone-Betriebsystem iOS 7 war kaum einen Tag erhältlich und schon tat sich die erste Sicherheitslücke auf. Dieser Systemfehler ermöglicht es, Unbefugten den Sperrbildschirm zu umgehen und eröffnet den Zugriff auf sämtliche persönliche Daten.

Der spanische Sicherheitsexperte Jose Rodriguez macht es mit ein paar raschen Gesten vor: Öffnet man Kamera oder Wecker, ruft danach den Abschaltdialog auf, lehnt ihn aber gleich wieder ab und wechselt umgehend in den Multiasking-Dialog, kommt das Apple Sicherheitssystem durcheinander.

Ein Fremder könnte nun in der Kamera-Anwendung auf sämtliche private Fotos zugreifen und zwar ohne jeglichen Code. Aber nicht nur das: Er könnte die Fotos auch nach Belieben per Twitter oder Facebook teilen oder sie gar per Email verschicken. Laut Sicherheitsdienstleister Lookout sei es sogar möglich, so an die Kontaktliste zu kommen.

Die Angaben von Jose Rodriguez wurden bereits von Tests der ZDNet, USA bestätigt. Der Fehler ließ sich auch bei einem iPhone 4S und einem iPhone 5 mit iOS 7 wiederholen. Somit dürften alle mit iOS 7 ausgestatteten Modelle betroffen sein.

Natürlich, eine solche Sicherheitslücke ist drastisch. Allerdings müssten dafür mehrere Schritte vollzogen werden, deren Abfolge alles andere als intuitiv verlaufen würde. Die Chance, den Sicherheitsbildschirm umgehen zu können, ist somit verschwindend gering. Apple-Nutzer können also aufatmen.
 

Die Lücke im System soll von Apple natürlich trotzdem behoben werden. Wann genau, steht aber noch nicht fest.

Aber kein Grund zur Sorge. Mit ein paar Einstellungen könnt ihr das Kontrollzentrum im Sperrbildschirm ganz einfach deaktivieren.
Und so funktioniert´s : Ihr geht in „Einstellungen“ auf „Kontrollzentrum“. Hier deaktiviert ihr dann die Option „Zugriff im Sperrbildschirm“. Fertig.
Dieses
Problem ist dann behoben.


Bildquelle/Flickr. Yutaka Tsutano


Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren