Themen: Plattform, Clubs, Internet, Fundbüro

Itemfire: Das Fundbüro 2.0

Lost and Found via Internet.

„Die Nacht zum Tag machen“ lautet das Motto vieler Berliner, wenn es darum geht das Wochenende in vollen Zügen zu genießen. Dann geht es raus in die Clubs. Immer mit dabei: Das Handy, der Schlüssel und natürlich die Lieblingsjacke. Und dann passiert es: Man verliert etwas!

Du trinkst über den Durst und verlierst im Eifer des Gefechtes oder im Rausch deine Tasche, deine Jacke oder auch dein geliebtes Smartphone. Doch Rettung naht! Die Internetseite „www.itemfire.com“ hilft dir, deine verlorenen Gegenstände wiederzufinden. Anhand von Fotos, einer Beschreibung und dem Datum können die User ihre verlorenen Gegenstände inserieren. Auch Finder können hier tätig werden und gefundene Gegenstände online stellen. Klingt praktisch? Ist es auch!

Das Online-Portal arbeitet aktuell mit verschiedenen Berliner Clubs zusammen, um Menschen und ihre verlorenen Gegenstände wieder zusammen zu bringen. Nachdem anfänglich nur das Matrix mit itemfire kooperierte, haben mittlerweile auch das ADAGIO, SO36, Zur wilden Renate, Underground und viele andere Clubs die Vorteile des Fundbüros 2.0 erkannt und arbeiten mit der Plattform zusammen.

Wer etwas verloren hat, kann sich auf der Plattform direkt via Twitter, Google Plus, Facebook oder als neues Item-Mitglied anmelden. Nach Beantwortung einer Sicherheitsfrage können die Sachen dann sofort abgeholt werden. „Alternativ können aber auch Einzelpersonen eine Suchanzeige aufgeben, die wird dann an die Clubs weitergeleitet", erklärt Geschäftsführer Andreas Balke gegenüber der „taz“. Also nicht verzweifeln, solltet ihr zukünftig etwas vermissen, sondern einfach mal ins Fundbüro 2.0 schauen.

Foto: Typical stall at Camden Town Market via Shutterstock

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren