Themen: Club, Playboy

Köln bekommt einen Playboy-Club!

Mit Bunnys feiern: Wir stellen Euch den Playboy-Club Cologne vor.

Von Las Vegas bis London (s. Foto): An vielen Orten der Welt wird schon im Zeichen der Hasenohren gefeiert, jetzt bekommt auch Köln am Rhein einen Playboy-Club: Im Sommer öffnen sich die Pforten des exklusiven Partytempels im Rheinau-Hafen. Ob der Kölner Club auch so saftige Aufnahmegebühren verlangt wie andere Playboy-Dependancen? Ob Playboy-Gründer Hugh Hefner sich zum Opening blicken lassen wird? Wir haben Geschäftsführer Jörn Schäfer (Foto) gefragt.

Jörn, wie kam es dazu, dass die Playboy-Bunnys sich nun in der Rheinstadt niederlassen?
Ich arbeite schon seit Jahren im Veranstaltungsgeschäft und im Rahmen einer Las-Vegas-Reise vor zwei Jahren besuchte ich zum ersten Mal den Playboy Club im Palm Hotel. Ich war begeistert vom Konzept und die Idee ließ mich einfach nicht los. Also begab ich mich auf Locationsuche und verhandelte zeitgleich mit Playboy USA bezüglich der Lizenzen. Da der Rheinauhafen in Köln immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist er ein optimaler Lageplatz für den ersten Playboy Club Deutschlands.

Die Playboy-Clubs im Ausland sind ja ein recht teures Vergnügen, da sind schon allein über 1.000 Euro Jahresgebühr fällig. Setzt Ihr auch auf so ein exklusives und gut betuchtes Publikum?
Der Eintritt wird kostenfrei sein, aber das Mindestalter beträgt 21 Jahre. Wer in schicker Kleidung kommt, dem wird der Eintritt gewiss nicht verwehrt. Wir werden aber auch Memberships anbieten. Einmal 1.500 Euro im Jahr und eine Lifetime-Membership, das bietet jeder Club an.

Was gibt es denn alles bei Euch?
Den Gast erwartet ein High-Class-Service: Restaurant, Lounge, Zigarrenlounge, Shuttle-Service, Valet Parking, Concierge-Service und Club. Das alles in einem unverwechselbaren Design.

Habt Ihr eigentlich nur Häsinnen im Service oder auch den einen oder anderen Hasen - für die weiblichen Gäste?
Im Fokus stehen natürlich die Bunnies, die schon seit den 60er Jahren Geschichte schreiben. Es werden auch Männer bei uns arbeiten, aber nicht als Hasen. Der männliche Hase steht für das Magazin, das jedoch separat vom Playboy-Club anzusiedeln ist. Im Club wird es definitiv keine nackte Haut geben. Für unsere weiblichen Gäste bieten wir eine Security-Begleitschutz in der Tiefgarage, abschließbare Fächer für Handtaschen, Ladies-Happy-Hour und natürlich Special-Events. Darüber hinaus haben wir einen Merchandise-Shop, wo wir schöne Artikel für Frauen anbieten. Es wird auch ein bekannter Designer das Bunny-Kostüm neu interpretieren und bei einer Modenschau präsentieren. Die Stücke kann man dann käuflich erwerben, wobei die Einnahmen an einen ausgesuchten guten Zweck gespendet werden.

Gibt es spezielle Playboy-Drinks? Playboy-Musik? Playboy-Visuals?
Wir planen, im Club viel mit Lichteffekten zu arbeiten und natürlich werden wir unser Publikum auch mit Musik verwöhnen. Sogar unter der Woche, da planen wir Mittwochs eine Live-Music-Abend der besonderen Art. Es wird wahrscheinlich auch einen Playboy Drink geben, diesbezüglich sind wir noch in der kreativen Phase.

So, jetzt sind wir aber gespannt: Kommt Hugh Hefner zur Eröffnung?
Die Zeichen stehen gut dafür. Wir stehen in seinem Terminplan!

Na, das wäre doch was! Und was habt Ihr in den kommenden Monaten programmatisch so vor?
Wir haben viele Ideen, der erste Entwurf sieht so aus: Dienstags Comedy Night, Mittwochs Live Music und Donnerstag bis Samstag sind geblockt für Veranstaltungen. Unser Supper Club für Getränke und Speisen hat aber auch, mit seiner großen Terrasse, tagsüber geöffnet. Ab 18 Uhr ist die erste Etage freigegeben, da erwartet die Gäste unser Abendrestaurant mit Live-Cooking, Zigarrenlounge mit begehbaren Humidor und unserer Cocktailbar.

Jörn, danke für das Interview. Wir freuen uns auf ein exklusives Clubhighlight in Köln!

Playboy-Club Cologne
Zollhafen 4
50678 Köln








Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren