Themen: Clubs, Club

Köln: Playboy Club muss schließen

Kein Geld, keine Gäste, kein Club.

Am vergangenen Freitag hoppelten die letzten Häschen aus dem Playboy Club am Kölner Zollhafen. Für immer. Bei einer Versammlung gab der Inhaber Jörn Schäfer das Aus seines Clubs bekannt. Grund für die Schließung seien finanzielle Probleme. Doch steckt vielleicht mehr dahinter?

Nicht einmal ein Jahr hat sich der Playboy Club im Rheinauhafen gehalten. Dabei wurde die Eröffnung im September 2012 noch so groß gefeiert. Neben Pamela Anderson war sogar Cooper Hefner, Sohn von Playboy Hugh Heffner, anwesend. Doch schnell geriet der Club in den Sog von Skandalen: ausbleibende Gäste, der Youporn-Gründer als vermeintlicher Hauptinvestor und eine Schutzgeld-Affäre inklusive angeblicher Steuerhinterziehung. 

Das scheint dem 29-jährigen Clubbetreiber nun zu viel geworden zu sein. Schweren Herzens, so hieß es in Medienberichten, habe er sich dafür entschieden, 38 Mitarbeitern zu kündigen. Gerüchten zufolge hat die Location Schulden in Millionenhöhe aufgehäuft. Schäfer selbst soll sich bisher noch nicht zu der Situation geäußert haben. Ein Insolvenzverfahren soll aber bereits eingeleitet worden sein. Der Betrieb des Bootshaus bleibt von der Schließung des Playboy-Clubs unberührt.


Quelle: Express.de
VN-Fotograf: rilana-hanli

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren