Themen: Rave, Drogen, Krass

Krank: Diese Rave-Pille macht dich ohne Drogen high

Ungefährlich ist sie trotzdem nicht.

Quelle: Pressebild via audiopill.net/en/
Du stehst vor einer Bühne, der Bass setzt ein und ein krasser Beat durchströmt deinen ganzen Körper. Du bist wie elektrisiert. Es ist genau dieses Gefühl, dass die Macher von Audiopill jetzt künstlich, ohne chemische Wirkstoffe und - Achtung - von innen heraus in dir erzeugen wollen.

Audiopill kommt in Form einer Kapsel daher, ist tatsächlich aber ein mechanisches Gerät, das rhythmisch vibriert.

Nachdem du das kleine Ding geschluckt hast, dauert es etwa eine Stunde, bis du das ganze Ausmaß zu spüren bekommst. Dann beginnen die Beats irgendwo in deinen Innereien zu pulsieren. Bis zu zehn Stunden spürst du dann deinen ganz persönlichen Rave im Bauch. Der Effekt ist so intensiv, dass du das Experiment eventuell sehr schnell bereuen wirst.

Bevor du dir das Mini-Gerät einwirfst, bestimmst du die Geschwindigkeit der Vibration. Du hast die Qual der Wahl (vor allem aber wahrscheinlich die Qual) zwischen 95, 130 oder 145 Beats per Minute. Vom Acid Jazz bis Hardstyle ist für jeden Fan also die richtige Geschwindigkeit dabei. 

Natürlich ist der künstliche Rave auf eigene Gefahr und nicht nicht zu unterschätzen. Vor allem der Stuhlgang sollte in den folgenden Tagen aufmerksam beäugt werden. Nicht dass die Audiopill irgendwo falsch abgebogen ist. Auch die Wiederbenutzung des Rave-Drops ist eher fraglich. 

Foto: Pressebild via audiopill.net/en/

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren