Themen: Barcelona, Drogen, Cannabis, Krass

Krass: Das ist die heimliche Kiffer-Hauptstadt Europas

Hättet ihr es gewusst?

Nein, die heimliche Kifferhauptstadt ist nicht Amsterdam! Auch wenn die niederländische Stadt mit ihrer lockeren Drogenpolitik ein verführerisches Ziel für Cannabiskonsumenten aus ganz Europa ist, liegt das wahre Kiffer-Paradies viel weiter südlich. Im sonnigen Barcelona locken sogenannte Cannabis-Clubs zahlreiche Touristen in die Metropole am Mittelmeer.

Amsterdam hat Coffeeshops, Barcelona hat Kiffer-Clubs! Laut einem Bericht von Spiegel Online existieren im Raum Barcelona rund 300 solcher Locations, in denen Marihuana-Konsum toleriert wird. Auch von den Mitgliederzahlen können andere Vereine nur träumen: 165.000 Mitglieder spülen etwa fünf Millionen Euro Umsatz pro Monat in die Clubkassen.

Möglich macht dies die Drogenpolitik in Spanien. Der Handel mit Cannabis ist verboten, beim Anbau für den Eigenbedarf und dem Konsum drückt der Staat nochmal ein Auge zu. Dieses Schlupfloch nutzen die Clubs und pflanzen Cannabis für den Eigenbedarf der Mitglieder an. Die Ausgabe der Drogen erfolgt allerdings nur an registrierte Mitglieder und in kleinen Mengen. Ebenso ist der Konsum nur in den Räumlichkeiten des Clubs gestattet. 

Trotz des Cannabis-Konsums hinter geschlossenen Türen, sind die Clubs der katalanischen Justiz ein Dorn im Auge. Wie Spiegel Online weiter berichtet, kann quasi jeder Urlauber eine Mitgliedschaft beantragen. Um den Kiffer-Tourismus zu verhindern, schob die Stadtverwaltung dem Treiben nun einen Riegel vor: Ein Jahr lang dürfen keine neuen Clubs eröffnet werden. Zudem sollen demnächst Neu-Mitglieder eine zweiwöchige Wartezeit auferlegt bekommen, bevor sie das erste Mal im Club rauchen dürfen. Ebenso dürfen sich die „Vereinsheime“ nicht mehr in der Nähe von Schulen befinden.

Bislang schlossen bereits 59 Locations aufgrund der neuen Anweisungen der Stadtverwaltung. Wie es rechtlich mit den Kiffer-Clubs in Barcelona weitergeht steht also noch in den Sternen. Wir halten euch auf dem Laufenden, ob Barcelona weiterhin die Kifferhauptstadt Europas bleibt.

Fotos: girl smoking marijuana close up & City of Barcelona at night in Catalonia, Spain via Shutterstock 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren