Thema: Sex

Krass: Diese Krankheit soll bald mit LSD behandelt werden

Gibt es bald Drogen-Trips auf Rezept?

Quelle: Impact Photography/Shutterstock.com

Immer mehr Menschen setzen sich für die Legalisierung von Marihuana ein. Einer der Gründe ist die medizinische Wirkung der Pflanze, die heutzutage nicht mehr von der Hand zu weisen ist. Nachdem Cannabis nun bereits für Schmerzpatienten legal ist, scheint bald noch eine andere Droge zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt zu werden.

Seit den 90er Jahren gibt es immer wieder Forscher, die klinische Studien mit halluzinogenen Drogen durchführen. Diese haben gezeigt, dass beispielsweise LSD und Psilocybin bei bestimmten Krankheiten helfen. Vor allem bei Depressionen schlagen Halluzinogene oft an, wo herkömmliche Medikamente scheitern. Zudem haben viele herkömmliche Medikamente gegen Depressionen oftmals schlimme Nebenwirkungen.

Der US-amerikanische Berkeley-Professor und Autor Michael Pollan hat sich näher mit diesem Thema beschäftigt und sagt nun eine Wiederkehr psychedelischer Wirkstoffe in der Medizin voraus. Im Interview mit Vice erklärt er, dass die US-Gesundheitsbehörden einer finalen Testphase von klinischen Studien zugestimmt haben. Sollte diese erfolgreich sein, könnte es in den nächsten fünf Jahren eine Zulassung von psychedelischen Substanzen in der Psychotherapie geben.

GIF via giphy.com

Als Begründung für seine These gibt er an, dass die derzeitigen Medikamente einfach nicht gut genug sind und die Gesundheitsbehörden daher verzweifelt auf der Suche nach neuen Lösungsansätzen sind. Erst kürzlich gab die WHO bekannt, dass 350 Millionen Menschen von Depressionen betroffen sind und diese Krankheit weltweit der häufigste Grund für Arbeitsunfähigkeit ist. Darüber hinaus steigt auch die Suizidrate an.

Neben der Behandlung von Depressionen könnten Psilocybin und LSD außerdem bei Angstzuständen, Suchterkrankungen und Zwangsstörungen helfen. Hospizpatienten könnte dadurch zudem die Angst vorm Sterben genommen werden.

Da Drogen-Trips jedoch nicht wirklich vorhersehbar sind und bei jedem Menschen anders ausfallen, würde man die Halluzinogene wahrscheinlich nicht einfach auf Rezept bekommen und zuhause einnehmen. Stattdessen findet die Therapie im Krankenhaus in einem speziellen Setting statt – denn die Umgebung ist dabei verdammt wichtig.

 
Foto:  Impact Photography/Shutterstock.com

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren