Thema: Krass

Krass: Dieser Pilz löst bei Frauen spontane Orgasmen aus

Man muss nur an ihm riechen.

Quelle: Africa Studio & SOMSAK 2503 via Shutterstock

Wie die meisten sicher wissen, wird bestimmten Lebensmitteln eine luststeigernde Wirkung nachgesagt. Austern etwa oder auch sehr würzigen Speisen, die viel Pfeffer oder Chili enthalten. Frei nach dem Motto „scharf macht scharf“. Doch nun macht eine Info die Runde, wonach ein bestimmter Pilz nur durch seinen Geruch bei den Damen für spontane Ektase sorgen soll.

Wer von euch schon mal im Wald oder auch im eigenen Garten über sie gestolpert ist, dürfte auch ihre namengebenden Eigenschaft kennen: die Stinkmorchel. Die zur Gattung der Ständerpilze gehörenden Gewächse strömen im ausgewachsenen Stadium eine Art Aasgeruch aus. Die auch in Deutschland beheimatete Gemeine Stinkmorchel hört auf den botanischen Namen „Phallus impudicus“ und wird auch „Europäische Schleierdame“ genannt. Wirklich interessant ist allerdings ihre Verwandte aus Übersee, die „Tropische Schleierdame“, die beispielsweise auf Hawaii zu finden ist, wie auch die Brigitte berichtet. 

Gif via giphy.com
In einem Fachbericht im „International Journal of Medicinal Mushrooms“ schreiben Wissenschaftler nun, dass „Phallus Indusiatus“ bei Frauen einen spontanen Orgasmus auslösen kann. Demnach haben 6 von 16 Frauen bei einem Test einen spontanen Höhepunkt erlebt, als sie an der Morchel rochen. Bei den übrigen Frauen führte der Baumpilz immerhin zu physiologischen Veränderungen wie Herzrasen. In ihrem Bericht schreiben die Forscher von „signifikant sexuell erregenden Charakteristiken im stinkenden Geruch“ der Stinkmorcheln. Demnach sind in ihnen Stoffe enthalten, die den menschlichen Neurotransmittern ähneln, die wiederum bei Frauen beim Sex aktiviert werden.

Gif via giphy.com
Bei den Herren der Schöpfung sieht die Reaktion auf den Geruch jedoch ganz anders aus, denn diese empfinden den Pilzduft nur ekelerregend. Aufgrund der geringen Anzahl an Probanden stufen Kritiker die Untersuchungen jedoch als nicht repräsentativ ein. Wichtig sei außerdem zu erwähnen, dass die entfaltete Stinkmorchel wegen ihres Geruchs ungenießbar ist. In ihrem Anfangsstadium, dem sogenannten Hexenei hingegen essbar. Letzteres riecht und schmeckt rettichartig und kann nach Entfernen der Gallerthülle roh oder gebraten verzehrt werden, wie auch auf der Fachseite Pilzewanderer zu lesen ist.

Gif via giphy.com
Foto: Africa Studio & SOMSAK 2503 via Shutterstock


Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren