Themen: Drogen, Kokain, Test, Krass

Krass: So einfach können Koksnasen bald überführt werden

Ein neuer Drogentest soll illegale Nasen aufspüren.

Blut, Urin, Speichel, Schweiß, Haare, Nägel oder Zähne - es gibt viele Wege, um zu erkennen, ob jemand Kokain konsumiert hat. Die meisten von ihnen sind allerdings zeitaufwändig, kompliziert und zudem teuer. Forscher der University of Surrey arbeiten deshalb an einer einfacheren und schnelleren Methode um Koksnasen überführen zu können.

Ein Fingerabdruck ist klein, unscheinbar und manchmal ohne Hilfsmittel gar nicht sichtbar. Und trotzdem verrät er sehr viel über seinen Besitzer. Zum Beispiel welcher Person man zuvor die Hand gegeben hat. Bald vielleicht auch, ob man Kokain konsumiert hat oder nicht. Forscher der Universität von Surrey wollen einen neuen Drogentest entwickeln, der um einiges hygienischer ist als Blut- oder Speicheltests. Dabei soll der Test sogar unterscheiden können, ob man tatsächlich etwas von der illegalen Substanz zu sich genommen hat oder diese nur berührt hat.

„Wenn jemand Kokain genommen hat, sondert die Person Spuren von Benzoylecgonin und Methylecgonin ab, wenn die Droge vom Stoffwechsel zersetzt wird“, so Melanie Bailey von der Universität in Surrey gegenüber scinexx.de. „Das Schöne an dieser Methode ist, dass sie nicht nur nicht-invasiv und hygienischer als Blut- oder Speichelproben ist, sie kann außerdem nicht ausgetrickst werden. Durch das Prinzip des Tests ist die Identität des Menschen durch das Muster des Fingerabdrucks gespeichert", so Bailey weiter.

Allerdings kann es noch bis zu zehn Jahre dauern, bis der Kokaintest per Fingerabdruck so ausgereift und Fehlerfrei ist, dass er eingesetzt werden kann. Bisher sind die Forscher nämlich lediglich soweit sagen zu können, dass jemand Kokain berührt hat.

Foto: Swag girl in black leather jacket sniffing cocaine […] via Shutterstock

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren