Themen: Sex, Fetisch, Sex & Liebe, Laktophilie

Laktophilie: Dieser eklige Sex-Fetisch ist für alle MILF-Fans

Muss das echt sein?

Quelle: flywish / shutterstock.com

Wir lieben Milchshakes! Sie sind lecker, machen unglaublich satt und vor allem glücklich. Es gibt aber auch Menschen, bei denen ufert diese Lakto-Liebe aus und ist an eine perverse, sexuelle Neigung gekoppelt.

Dieser Fetisch nennt sich dann Laktophilie oder erotische Laktation. Soll heißen: Derjenige geilt sich daran auf, wenn er gesäugt wird bzw. eine andere Person stillt. Würg. Anhänger dieses kranken Fetischs benutzen auch Ausdrücke wie „Adult Breastfeeding Relationship“ (ABR).

Aber egal welchen Namen man dieser Vorliebe gibt: Der Schock-Effekt bleibt. Aber können Frauen auch Milch in ihren Brüsten haben, wenn sie gerade eine Geburt hinter sich haben? Ja! Es ist möglich, die Produktion künstlich anzuregen, indem immer wieder an der Brustwarze gesaugt wird. Es kann zusätzlich auch gepumpt, massiert und „ausgemolken“ werden. Zusätzlich kurbeln Fetischisten den Milchfluss oftmals durch bestimmte Medikamente an.

Laktophile schwärmen übrigens von davon, dass das Stillen einen stabilisierenden Einfluss auf die Liebe hat, der Partnerschaft eine besondere Tiefe verleiht. „Netflix and Still“ könnte also DER ultimative Beziehungsretter sein.

Foto: flywish / shutterstock.com

 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren