Themen: Wave, Miller, PIERCE, TROY, Autumn, Gibby, Spuren

Louderbach: Autumn - jetzt anhören!

Troy Pierce und Gibby Miller auf den Spuren des New Wave.



Tracklisting:

1. Autumn 3:29
2. Seems Like Static 6:21
3. One Hundred Reasons 4:25
4. Notes 5:01
5. Nothing More Than A White Poison 6:31
6. She 7:58
7. So This Is Control 5:39
8. Sunspots 6:34
9. Shine 5:40

Der gleichnamige Opener führt galant in den Longplayer, weist damit perfekt in das anschließende Musikerlebnis. Das plötzliche Einsetzen der dumpfen, aber sanften Bassline begleitet nahezu perfekt die anmutige Stimme von Gibby Miller. An dieser Stelle lässt es sich nicht vermeiden, zumindest mit einem Gedanken, den Vergleich zu Depeche Mode zu ziehen. Die Hall-unterlegte Stimme erinnert doch sehr an die englische Synthie-Band. Dennoch sind Louderbach keinesfalls ein Depeche Mode-Abklatsch. Dafür ist das Album schließlich doch zu sehr Techno. Acid-Fragmente begleiten die neun Tracks ebenso wie minimale Spielereien und finden sich stilistisch auch oft im Ambient-Bereich wieder. Autumn ist mit seiner ohnehin schon düsteren Stimmung definitiv kein Album für depressive Tage, was teilweise auch an den melanchonischen Texten liegen mag, die von den Leiden der Liebe handeln. Aber es ist sicherlich eines in das man sich nur allzu leicht verlieren kann. Und schließlich passt der Albumname dann doch, irgendwie.
Wer damals nicht den Wandel in den 80ern selbst mit erlebt hat, für den ist es schwierig zu verstehen, wie Techno und House sich langsam entwickelt haben. Ginge es nach Hans Nieswandt (Buch-Tipp: plus minus acht: DJ Tage, DJ Nächte), hat sich viel der elektronischen Musik aus der Punk-Szene hervorgetan. So ist es natürlich nicht verwunderlich, dass auch heute noch Punk und Techno allzu gerne Hand in Hand gehen. Troy Pierce, den wir alle bisher nur mit feinstem Klickklack-Techno und schweißtreibenden Club-Nächten verbinden, hat sich nun sozusagen neu erfunden und schlägt mit seinem Pseudonym Louderbach überraschenderweise eine ruhigere Gangart ein – und auch das kann er!

Der in Berlin lebende Amerikaner hat sich den Sänger Gibby Miller aus Los Angelos an die Seite geholt – vielleicht auch das ein Grund für die neue Post Punk- und New Wave-Attitüde. Stammt Miller immerhin aus der Hardcore Punk Szene Bostons. Mit Louderbach kreieren die beiden Techno- und Punk-Liebhaber nun ein zweites wegweisendes Album mit dem zur Jahreszeit eher unpassenden Namen Autumn.

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren