Themen: Festivals, Holi, Openair, Moguai, Bunter, Holi Festivals, Holi Openair

„Moguai and Friends“ – u.a. Moguai, Märtini Brös

Mit seinen Sets zwischen Techhouse, Breaks und Techno-Elektro sorgt er im kleinsten Club wie auch beim größten Open-Air-Event für Stimmung. 2005 wird er in Neuseeland zum besten internationalen Act und von Prinz Ruhrgebiet zum besten DJ gekürt. Hits wie „The Final“, „Dial M For Moguai“, „The Rock“, „U Know Y“ und die Präsenz des Tracks bei der Sugababes-Single „In The Middle“, ebnen ihm den Weg an die Spitze der nationalen Top-Produzenten. Für „In The Middle“ wird er 2005 in Großbritannien mit Doppel-Platin ausgezeichnet. Auch die gemeinsam mit 2raumwohnung entstandene Single „Sasha (Sex Secret)“ wird hierzulande in diesem Jahr vergoldet. Momentan arbeitet Moguai an Remixen für NU Nrg "Casino" (VÖ März 2006 / Vandit), Flat Pack "Sweet Child ´O Mine" (VÖ: Mai 2006 / Superstar Rec.) und Rosenstolz "Nichts von alledem (tut mir Leid)" (VÖ Mai 2006 / Universal). Seine aktuelle Single zur Sensation White „I want, I need, I love" wird am 17.05.2006 auf seinem eigenen Label Punx veröffentlicht. Zu alledem erscheint mit „Kink“ eine von ihm gemixte Compilation für Ministry of Sound Australien. Seine Radioshow "Eins Live Rocker" auf Deutschlands größtem Radiosender Eins Live wurde 2005 von den Lesern der Raveline zur beliebtesten Radioshow gewählt. Neben Paul van Dyk, WestBam und Mousse T. dreht Moguai hier in regelmäßigen Abständen samstags von 00:00 - 02:00 Uhr seine Platten.
Das Duo Märtini Brös, alias Mike Vamp und Clé, macht das Berliner Nachtleben schon seit einer halben Ewigkeit unsicher. Ende 1997 entschlossen sie sich gemeinsam als Märtini Brös namhafte Clubs zu beschallen und zahlreiche Hits zu produzieren. Ende 1998 erschien ihr erster Track „Material Love“ auf Raw Elements, dem Vorläuferlabel von Steve Bugs eigenem Hitlabel Pokerflat Recordings. Mit „Saviours of the Universe“ erschien 2000 ihr bis dahin größter Hit „Wir fläshen jedes weekend, und alles just for you…“. Dieser und viele andere Tracks wie „Dance like it ist o.k.“ oder ihr Remix für Toktoks „Missy Queen is gonna die“ wurden zum „Schlager“ einer ganzen Clubgeneration. 2002 veröffentlichten sie endlich ihr lang erwartetes erstes Album „Pläy“ auf Pokerflat / Superstar. Ohne „fläshen jedes weekend“ geht es bei den beiden definitiv nicht mehr.
ANGELFREQ, dahinter verbirgt sich Angelique Bianca, die bereits auf eine bewegte Karriere als Musikerin und DJane zurück blickte, bevor sie im Jahr 2005 nach Ibiza übersiedelte. Mit ihrer Band „The Indians“ steuerte sie Songs für die Soundtracks zu den Filmen „Reality Bites“ und „Kalifornia“ mit Brad Pitt bei. Als DJane war sie u.a. Resident in „Giant“ und „The Standard“ in Los Angeles. Auch auf Ibiza spielte sie bereits in nahezu allen großen Clubs. Unter ihrem Namen ANGELFREQ spielt sie extraordinäre Electro- und Housessounds, mit denen sie das ibizenkische Partyvolk begeistert. Zurzeit besucht sie häufiger Deutschland, um mit dem Produzententeam "Gallahan, Taylor & Lorde“ Aufnahmen zu machen. Der Gig im Home14 wird ihr Deutschlandebüt als DJane, dem sie mit großer Freude entgegen blickt.
Zu „Moguai und Friends“ gesellen sich am 17.06. außerdem der aus England stammende internationale Topstar Nick AC, DJ Larse und Ante Perry, die ein unvergessliches Night & Day Erlebnis im Home14 garantieren.

Samstag 17.06.2006 „Moguai and Friends“
Night  22.00 Uhr – 06.00 Uhr 10,- €
Day   06.00 Uhr – 18.00 Uhr (Afterhour) 7,50 €
 
LineUp Moguai, Märtini Brös., Nick AC, Angelfreq, DJ Larse, Ante Perry

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren