Müssen wir bald unser Gesicht scannen, um Pornos gucken zu können?

Würdest du es tun?

Müssen wir bald unser Gesicht scannen, um Pornos gucken zu können?: Würdest du es tun?
Quelle: charnsitr/Shutterstock.com

Es hat einen guten Grund, dass Pornoseiten offziell erst ab 18 Jahren zugänglich sind. Momentan ist es allerdings ziemlich einfach auch als Minderjähriger auf den Sexfilm-Plattformen zu surfen. Das könnte sich schon bald ändern.

Es gibt verschiedene Sicherheitssysteme mit denen Pornoseiten prüfen, ob der User schon volljährig ist. Allerdings sind auch Kinder und Jugendliche in der Lage anzuklicken, dass sie schon 18 Jahre alt sind oder ein fiktives Geburtsdatum einzutippen. Da der Weg zu den sexy Clips so easy ist, wollen einige Länder den Zugang verschärfen.

Erst kürzlich wollte Großbritannien den sogenannten „porn block“ einführen. Dabei sollte die besuchte Porno-Website solange keinen pornografischen Inhalt anzeigen, bis man sein Alter bestätigt hat. Dies kann in diesem Fall über verschiedene Methoden geprüft werden, wie z.B. der Eingabe von Personalausweis-, Führerschein oder Kreditkarten-Daten. Allerdings sind dies sehr sensible Daten, weshalb es sich bisher nicht durchsetzen konnte.

GIF via giphy.com

Australien plant nun einen anderen Weg der Altersüberprüfung. Wie Ladbible schreibt, steht nun die Nutzung einer Gesichtserkennungssoftware zur Debatte. Diese funktioniert ähnlich wie bei der Entsperrung des Smartphone-Displays, mit dem Unterschied, dass sie Bilder aus einer Datenbank zum Vergleich nutzt.

Ob wir bald wirklich nur noch Pornos schauen können, nachdem wir in eine Kamera geguckt haben, steht allerdings noch in den Sternen.

 
Foto:  charnsitr/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?