Thema: Nina

Nina Kraviz: "Sexismus muss sterben!"

DJs dürfen alles, DJanes nicht.

Die Thematik ist zwar schon einige Monate her (April dieses Jahr), dennoch fanden wir die durch eine Doku über Nina Kraviz hervorgerufene Diskussion über Sexismus und Vorurteile so interessant, dass wir die Story kurzerhand erneut "aufwühlen".

Eigentlich sollte die Doku "Between The Beats" von Resident Advisor (siehe unten) Nina Kraviz und ihr Leben als DJane zeigen. Drei Tage lang wurde sie von einem Kamerateam auf ihrer Tour durch Belgien, Bulgarien und Deutschland begleitet. Das Problem, wie sie selbst gesteht: Die Doku zielt zu sehr auf Nina Kraviz als Frau ab. Auf ihre Bitte, einige Szenen herauszuschneiden und diese durch fachspezifische Gespräche über Acid Techno, Dance Mania oder ähnliche Dinge zu ersetzen, gingen die Filmmacher nicht ein. Kein Wunder, "sex sells".


Es kam so wie es kommen musste: Der Aufschrei war da. Unter dem Video häuften sich Kommentare, wie "Wenn ich die Szenen am Strand oder im Badezimmer so sehe, kommt es mir echt so vor, als wolle Nina ihre Sexualität als einen Teil ihrer Persönlichkeit unterstreichen." Ein anderer schreibt: "War die Badeszene überhaupt nötig? Das Video ist nett, aber ich kann mich nicht erinnern Ben Klock, Radioslave oder einen anderen DJ mit einem Genitalschutz herumlaufen gesehen zu haben oder gar im Badezimmer." Mittlerweile hat das Video 335 Kommentare.

Der britische DJ Greg Wilson kennt Nina Kraviz seit dem Jahr 2006. Er schreibt die Antwort auf die etlichen Kommentare und damit einen gelungenen Artikel über Nina und ihre Rolle in der DJ-Gesellschaft. Auch er findet, dass die hübsche Russin die Menge mit ihrem Äußeren verzaubert, sobald sie hinter die Decks tritt - egal ob Mann oder Frau. Aber er weiß, dass sie eine Person ist, die die Musik von Herzen lebt und liebt. So sei es doch schon immer ihr größter Wunsch gewesen, sich als DJ und Produzentin durchzusetzen. Und das hat sie ganz offensichtlich geschafft. Ist es also purer Neid, der die Leute so reagieren lässt?

Nina ist von Natur aus hübsch. Doch wieso muss sich dahinter verstecken? Nur weil sie eine Frau ist? Nehmen wir Phil Fuldner. Auch er sieht gut aus, aber wird er deswegen nur auf sein Äußeres reduziert? Kann etwa auch er keine Musik machen? Wir sind entsetzt! 

Nina reagiert auf die Klischees und Sexismus-Debatte mit einem Facebook-Post.
Greg Wilson hat einen Artikel über mich geschrieben. Gut..., was ich kann sagen.. Danke, Greg. Es ist ein großartiger Artikel, und ich schätze es und fühle mich wirklich geehrt. Aber manchmal will ich schreien: "Jungs, ist das euer Ernst?" Seid ihr nicht gelangweilt 10-mal über ein doch schon totes Thema zu diskutieren, die Frauenrollen in der Gesellschaft, über den Gedanken, dass ein Junge tun kann, was er will und es ist alles super und Mädchen müssen sich benehmen? 
Sobald sich Frauen schminken heißt es: "Oh mein Gott, sie kann nicht ernst genommen werden, denn sie ist hübsch und weiblich!" Seit wann? Steckt mich bitte in keine Marketingbox. Ich habe keinen Manager. Ich habe sie alle abgelehnt. Ich tue, was ich tun will. Und ich bin wohl der DJ mit dem besten Benehmen. Ich nehme keine Drogen (und ich bin seit 10 Jahren DJ), bin immer professionell und stets ehrlich zu mir selbst. 

Und weiter:
Dieses Video zeigt meine Tour. Und DJs nehmen manchmal Bäder. Die Szene in Bulgarien am Strand: Sollte ich da Winterklamotten tragen? Nur, dass ich das nicht falsch verstehe? Seit wann ist ein Badeanzug am Strand zu viel? Ha? Und das Letzte. Im Video habe ich gesagt, dass "es manchmal nicht leicht ist, eine Frau in der Szene zu sein". Für viele Menschen bin ich einfach zu echt. Aber wenn sie denken, ich würde mich ändern, nur weil sie an Klischees festhalten, sorry. Nicht mit mir! Künstler und ihre Kreativität können nicht kontrolliert werden. Sexismus und der ganze Scheiß müssen sterben. Und der erste Schritt hierfür ist, Künstler so zu lassen, wie sind sind, unabhängig von ihrem Geschlecht, Hautfarbe, sexuelle Orientierung ect.. 

Übrigens hat auch Maceo Plex eine Meinung zu Nina Kraviz: "Ein Hoch auf die Ladys, die großartige Musik spielen und die Szene nach vorne pushen, mit nicht mehr als guten Platten und Zeit im Studio. Cassy Britton, Steffi, Maya Jane Coles, Heidi, Magda, Margaret Dygas, Ellen Allien." Nina reagierte prompt: "Ich würde mir wünschen, du würdest mehr Zeit im Plattenladen verbringen. Dann hättest du auch nicht das Cover übersehen, dass die als erste von dir genannte DJane zeigt, die nicht auf ihre Reize bedacht ist: Dies ist der Berghain / Panorama Bar Panorama bar 01 mix by Cassy." (siehe abgebildetes Bild)


Ein leidiges Thema, das aber offenbar immer noch hoch brisant zu sein scheint. Ist es das? 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren