Oozing Bass Spasms

Mal wieder schwere Kost von Otto von Schirach.

Oozing Bass Spasms: Mal wieder schwere Kost von Otto von Schirach.
Und doch ist Oozing Bass Spasms zugänglicher, fast kann man sagen zutraulicher als die Vorgänger: Geradezu tanzbar kommen die Nummern daher, eklektisch zusammengesetzt aus Stilen wie Booty, Electro, derbem Breakcore und gutem altem Rave. Natürlich versäumt Herr Schirach es dabei nicht, kräftig auf die Pauke zu hauen, wie man es von ihm kennt. Alle Freunde des Heavy Listening bekommen hier ihren Tagesbedarf Abfahrt in überdosierter Form. Wohl bekomm´s!

1. Abduction 1314
2. Subatomic Disco Divas
3. Nightmare Nipple F
4. Magnetic Rave Headache
5. Geliatin Fixation
6. Dance Like A Hoe
7. Her Blood Is Poison
8. Spine Serpents Of Sperm Island
9. Zombie Halloween (Nastie)
10. Romance In The Club (Liquido)
11. Sliced Doves In Codeine
12. Fried Eggs In My Ear (Scotch Egg)
13. Pussy Pump
14. Dj Hepatitis Tofuburger
15. Stallion Milkshake (Mochipet)
16. S.T.D.Me
17. We Can Get 2gether (Din-St Pilar Baumann)(Gay-Mix)
18. Satanic Unicorn Orgy


Hört Euch hier den Sound von Otto von Schirach an!         
Wer mit dem Opus von Otto von Schirach vertraut ist, der weiß: leichte Kost zum chilligen oder unverfänglichen Dancen gibt es bei diesem Herrn beileibe nicht. Hier herrschen verzerrte Elektrosounds, hier werden wüste Beatgewitter durch die digitale Häkselmaschine geschickt und diverse Ergüsse aus der Noise-Schwergewichtsabteilung über den Hörer gekippt. Kein Entkommen. Auch das neue Album verspricht keine Verschonung: Tracktitel wie Nightmare Nipple F, Magnetic Rave Headache, DJ Hepatitis Tofuburger und Satanic Unicorn Orgy klingen gewohnt bedrohlich, dazu noch in furchterregender Simpsons-Halloweenfolgen-Schrift ins Booklet gesetzt.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?