Themen: Beziehung, Streit, Dos und Donts, Do's Don'ts, Beziehungsstress, Beziehungskater

Party ohne Beziehungsstress

So vermeidet ihr den Beziehungskater!

Wer sagt eigentlich, dass Menschen, die in einer Beziehung leben, Langeweile haben und nicht mehr ausgehen? Auch Pärchen können durchaus noch zu den Partylöwen gehören! Und das ganz ohne Eskapaden, Eifersuchts-Szenen oder den gelangweilte-Leberwurst-Effekt. Es kommt halt auf das „gewusst-wie“ an! Denn den Schatz an seiner Seite glücklich machen und trotzdem die Sause in vollen Zügen genießen, will gelernt sein! Wir haben da ein paar DOs und DON‘Ts für euch zusammengestellt.

DO Ihn/Sie unverzüglich allen vorstellen und stolz wie Oskar sein: Das ist prinzipiell die erste Regel, wenn ihr euren Schatz oder eure Liebste irgendwo mit hinnehmt, wo ihr selbst viele Leute kennt, aber der Partner womöglich keinen. Wenn sich der/die Gute nett empfangen fühlt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie/er sich über den Abend hinweg auch selbstständig macht und ein anstrengendes Aufeinanderkleben vermieden wird.

DO Sie/Ihn nicht zu lange alleine lassen: Dieses Gebot geht einher mit dem Vorstellungsprinzip. Ist es euch gelungen eure Begleitung erfolgreich in die fremde Party-Szene zu integrieren, geht es jetzt darum, ihn/sie mit der nötigen, regelmäßigen Aufmerksamkeit zu versorgen. Das sorgt für eine gesunde Verbindung zwischen beiden Partnern, für ein überzeugendes gemeinsames Auftreten und für allgemein gute Gefühle beim jeweils Anderen.

DO Kompromisse schließen: Es hört sich banal an, wenn man bedenkt, dass gute Kompromisse die Basis einer jeden gesunden Beziehung bilden. Wenn es allerdings bei Themen, wie das gemeinsame Nachhause-Fahren hapert, dann können viel schneller Streitigkeiten aufkommen, als euch lieb ist. Die einfachste Variante ist, bereist vorher auszumachen, um welche Uhrzeit man ungefähr die Segel streichen wird und wer fahren will. Notfalls könnt ihr auch gleich das Taxi-Geld zurücklegen. Falls der Partner oder die Partnerin aus irgendwelchen Gründen wider Erwarten eher von der Veranstaltung verschwinden will, so kommt es lediglich auf euren guten Willen an: Freut euch, dass die bessere Hälfte überhaupt mitgekommen ist, anstatt euch darüber zu ärgern, dass sie eher abhauen möchte! Zuhause im Bett kann es schließlich auch noch spaßig werden.

DONT Zuviel mit anderen reden/flirten/tanzen: Es gibt eigentlich viele Donts, denen Mann oder Frau erliegen kann. Sie laufen jedoch alle mehr oder weniger auf ein und dasselbe Thema hinaus: Den Partner nicht eifersüchtig zu machen! Auch hier kommt es genau darauf an, wie lange und auf welche Art und Weise geredet/geflirtet/getanzt wird. Ein kleiner Plausch unter alten Freunden ist und sollte normal sein. Zweistündige Tröstungsaktionen bei dem berühmten „besten Freund“ oder der „besten Freundin“ lässt man lieber gleich bleiben. Selbstredend ist alles, was mit Antanzen und Anfassen zu tun hat. Denn das sollte ein grundsätzliches Tabu sein!

DONT Schlechtes Benehmen an den Tag legen/peinlich sein: Wo eine Party ist, sind Alkohol und Drogen meist nicht weit und einer DER Kardinalsfehler schlechthin ist es, den Partner oder die Partnerin dazu zu bringen sich vor den anderen zu schämen oder ihn oder sie in die Krankenpfleger-Situation zu bringen. Keiner will dem kotzenden Partner die Haare weghalten, während er oder sie betrunken über der Kloschüssel hängt. Also reißt euch zusammen und zeigt euch von eurer Schokoladenseite. Egal wie gut das Bier oder der Cocktail schmeckt. Dann kann eure Freundin oder euer Freund stolz auf euch sein und nimmt euch schon bald wieder zur nächsten Party mit.

Foto: Stylish young couple in the nightclub  Via Shutterstock.com.

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren