Thema: Ibiza

Party-Urlaub auf Ibiza: Tipps & Nützliches

Was ihr unbedingt beachten solltet.

Koffer gepackt, Hotel und Flug gebucht, Taschengeld gespart und Lust auf Party? Dann erfüllt ihr die wichtigsten Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub auf Ibiza. Doch was muss auf der Partyinsel beachtet werden? Was ziehe ich an? Wann gehe ich am besten aus? Und wohin? Wir verraten es euch!

Die Urlaubssaison reicht von Anfang Mai bis Ende Oktober, wobei der beste Reisezeitraum für Nachtschwärmer ab Juni bis September ist, wenn alle hochkarätigen Clubs wie Pacha, USHUAIA und Privilege geöffnet haben und Partys, wie Cocoon oder Cream, mit ihren schillernden Shows locken. 


Partyurlaub oder Entspannung pur?
Schaut euch unbedingt vorher den Ort genau an, denn die Wahl des Hotels will gut überlegt sein. Es gibt auf Ibiza schließlich auch Familienhotels. Und ihr wollt doch sicherlich lieber mit Gleichgesinnten den Pool teilen, oder? Generell kann man sagen, dass der Norden Ibizas eher familienfreundlich orientiert ist. 
In Ibiza-Stadt ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei: Die Bandbreite reicht von zahlreichen Geschäften und Boutiquen bis hin zum Clubbing im belebten Hafenviertel. Hier befindet sich auch der Kult-Club Pacha. San Antonio ist bekannt als die Engländerhochburg. Das Es Paradis und das Eden bitten hier zum Tanz. Das Space ist in Playa d'en Bossa zu finden, ebenso der legendäre Beach-Club Bora Bora. Wollt ihr es lieber ruhig angehen lassen? Dann ist Santa Eulalia mit vielen gemütlichen Bistros, Restaurants und kleineren Discotheken empfehlenswert.

Wie viel Taschengeld brauche ich?
Das Einzige, was wohl so manchem bitter aufstößt, sind die Preise, die in den Sommermonaten oft schwindelerregende Höhen erreichen. Nicht umsonst gilt Ibiza als die Insel der „Reichen und Schönen“. Longdrinks bekommt man in den Bars und Clubs ab 15 Euro und Bier oder Softdrinks ab 10 Euro. Auch die Eintrittspreise für die Clubs können sich sehen lassen: Bei bekannten Partys wird man schon mal 30 bis 70 Euro los, je nach Beliebtheit und Größe der Party. Die kleineren Discotheken, wie beispielsweise Grial, sind günstiger. Ihr solltet wissen, dass die spanischen Mischungen sehr großzügig sind und die Drinks somit nicht zu unterschätzen. Viele Bars veranstalten außerdem Happy Hours, sodass man vor dem Clubben noch gemütlich einen Cocktail trinken und sich in Stimmung bringen kann.


Was ziehe ich an?
Auf Ibiza wimmelt es nur so an Paradiesvögeln, daher gilt in jeder Hinsicht: Auffallen! Das gilt ebenso für die Clubs, wie auch für Bikinis und Freizeit-Outfits – je schriller und extravaganter, desto besser. 

Welche Party?
Unser Tipp: Informiert euch vor dem Urlaub über interessante Events und Partys - am besten in unserem Eventguide Ibiza. Auch auf der Insel könnt ihr mit unserer virtualnights-App den Partykalender aufrufen und euch informieren. 

Lange Schlangestehen? Nein, danke!
Die Spanier gehen im Allgemeinen sehr spät aus. Die meisten Clubs öffnen Mitternacht, voll wird es zwischen 1 und 3 Uhr. Der Andrang ist dann enorm. Es empfiehlt sich daher, die Karten im Voraus zu kaufen. Ihr könnt dann einfach an der Schlange vorbei gehen und den Gästelisten-Eingang nehmen, was oft viel Zeit und auch den Abendkassenzuschlag spart. Besonders im Pacha, sowie bei den beliebten Partyreihen Cocoon Ibzia und Cream, ist diese Vorgehensweise ratsam. 

Alkohol und Drogen
Alkoholkonsum im Allgemeinen ist auf Ibiza ab 18 Jahren erlaubt, was auch das Mindestalter für das Betreten der Clubs der Insel ist. Tabakwaren hingegen sind schon ab einem Alter von 16 Jahren erhältlich. Aber aufgepasst: Auf Ibizas Straßen ist der öffentliche Konsum von Alkohol strengstens verboten, ebenso wie das Autofahren unter Alkoholeinfluss! Die Promillegrenze wurde kürzlich erst auf 0,25 Prozent gesenkt. 
Unser Tipp: Damit ihr sicher vom Club zurück ins Hotel kommt, fahren die sogenannten Discobusse
Ebenso vorsichtig solltet ihr mit dem Konsum Drogen an öffentlichen Plätzen sein, denn die Grenze zwischen Eigenbedarf und Dealen verläuft sehr eng auf der Insel. 1992 wurde ein Gesetz verabschiedet, das den Konsum von Drogen genau reguliert. Es dürfen beispielsweise keine Joints am Strand geraucht werden. Eine strafbare Handlung ist das wiederum nicht, verhaftet wird deswegen also keiner.

Polizeikontrollen
Die Kontrollen der Polizei wurden in den letzten Jahren verschärft. Dabei wird nicht nur auf Alkohol geachtet, sondern auch auf Drogenkonsum und -besitz kontrolliert. Es gibt jetzt schon viele Ausländer, die wegen solchen Delikten hinter Gitter sitzen. Falls euch doch etwas zustoßen sollte und ihr erwischt werdet, solltet ihr auf jeden Fall das deutsche Konsulat kontaktieren. Die können euch zwar auch nicht rausholen, aber euch zumindest beraten. Unser Rat: Wer sich ans Gesetz hält, hat nichts zu befürchten. Das ist immer noch der sicherste Weg.

Wir wünschen euch viel Spaß auf der Insel. Jede Menge Fotos und Eindrücke könnt ihr auch in unseren zahlreichen Galerien gewinnen. Ebenso findet ihr in unserem Location-Guide viele Ausgeh-Tipps.

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren