Partyende mit Blutbad in Düssseldorf

„Das sah aus wie ein Massaker“.

Partyende mit Blutbad in Düssseldorf: „Das sah aus wie ein Massaker“.

Eigentlich wollten die Gäste des The Attic Kö Eins in der Nacht von Samstag auf Sonntag nur entspannt das Wochenende feiern. Doch was als gelassener Partyabend begann, endete mit einem schockierenden Blutbad, bei dem drei Menschen schwer verletzt wurden. Nun müssen sich die Betreiber herber Kritik stellen.

Zahlreiche Facebook-Fans des The Attic Clubs auf der Kö in Düsselorf beschreiben es als „Blutbad“ oder „Massaker“, als sie die Glasscherben in einer dunkelroten Flut aus Blut schwammen sahen. Was war geschehen? Gegen vier Uhr früh erreichte die Polizei ein Notruf, der sie direkt in die berühmte Party und Shoppingmeile Düsseldorfs führte. Hier kam es laut Angaben von zahlreichen Medien zu einer brutalen Auseinandersetzung zwischen Gästen und dem Sicherheitspersonal, die für drei der beteiligen im Krankenhaus endete. Scheinbar wollten sich vier männliche Clubbesucher nicht an das bestehende Rauchverbot halten und qualmten genüsslich weiter. Als sie von der Security aufgefordert wurden, das Rauchen einzustellen oder den Club umgehend zu verlassen, eskalierte die Situation laut RP-Online.

Dabei soll einer der Männer schlagartig aufgesprungen sein und den Wachmann mit einer Glasflasche attackiert haben. Daraufhin kam es angeblich zu einer Rangelei, bei der ein 22-Jähriger mit einer Glasscherbe der Flasche eine schwere Schnittverletzung erlitt. Innerhalb weniger Minuten befanden sich die Gäste im Club in einer Blutlache wider. Der junge Mann wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und befindet sich laut Angaben der Clubbetreiber auf dem Weg der Besserung. Auch zwei Frauen, die in die Schlägerei verwickelt wurden, mussten mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Nach dem Eintreffen der Polizei wurde das The Attic umgehend geräumt. Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichten die Veranstalter vor einigen Stunden eine Stellungnahme, die bei den Gästen allerdings nur für noch mehr Aufregung sorgte.

 


Einigen komme es so vor, als wolle man die Situation herunterspielen und die Massen beruhigen will. Dabei sitzt der Schock bei vielen Gästen immer noch tief. So schreibt ein User: „Wie könnt ihr den Bitte mit so einem Respektlosen Statement versuchen die Situation runter zu spielen!! Der Typ schwebt in Lebensgefahr!!! wünsche euren laden den Untergang... nach so einem Vorfall wird es auch nicht lange dauern...!!!“. Mit dieser Meinung scheint der Kommentator nicht allein dazustehen. Denn auch die Brutalität der Security soll bereits seit längerer Zeit bekannt sein. Was genau für Folgen dieser Vorfall nun für das The Attic haben wird, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Foto: Portrait of handsome masculine bleeding man via Shutterstock


Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?