Themen: Polizei, Igel

Pfui! Liebestolle Igel "rufen" Polizei

Lautes Stöhnen aus dem Vorgarten.

Kopulierende Igel sorgten im norddeutschen Tostedt dafür, dass ein Mann besorgt die Polizei rief. Wer hätte gedacht, dass diese kleinen Tiere so laut und ausdauernd sind?

Ein besorgter Mann rief Dienstagnacht bei der Polizei an, weil er „andauernde Schnaufgeräusche“ aus seinem Garten vernahm. Der besorgte Herr wollte aus Furcht nicht selber nachsehen, was es mit den ominösen Geräuschen auf sich hat, er befürchtete, dass sich ein Verletzter draußen befand, der Hilfe benötigte. Und was macht man in so einem Fall? Klar, man ruft die Polizei an, unseren Freund und Helfer in der Not. 


Für die Beamten wurde es ein höchst ungewöhnlicher Einsatz. Als sie bei dem Haus eintrafen und nach der Quelle des lauten Schniefens suchten – ja es war immer noch laut und deutlich zu vernehmen – fanden sie unter einem Busch
zwei Igel, offenbar ganz und gar in ihr Liebesspiel vertieft. Und das wohl seit sage und Schreibe zwei Stunden! 

Nachdem sichergestellt wurde, dass niemand verletzt ist, zogen sich die Polizisten diskret zurück und gaben den besorgten Nachbarn Entwarnung.
Ganz schön unanständig, die Tierchen. Aber Igel kann man ja schlecht wegen Lärmbelästigung drankriegen. Vielleicht verziehen sich die Liebestollen demnächst ja in ein diskreteres Eckchen.




Bildquelle: flickr.com / Buridans Esel

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren