Themen: Sex, Porno

Pornos gucken verkleinert das Gehirn

Immer dümmer durch Sexfilme?

Ihr seid männlich, unmotiviert und emotionslos? Dann solltet ihr vielleicht weniger Sexfilmchen gucken. Keine Unterstellung, nur ein gut gemeinter Rat: Forscher des Max-Planck-Institutes für Bildungsforschung haben herausgefunden, dass Menschen, die sich gerne Pornos ansehen, über ein kleineres Gehirn verfügen. Machen Pornos also dumm? Nicht so schnell. 

Was machen Pornos eigentlich mit dem Gehirn? Diese Frage stellte sich auch die Entwicklungspsychologin Simone Kuhn aus Berlin und untersuchte dabei 65 gesunde Männer im Alter zwischen 21 und 45 Jahren hinsichtlich ihres Pornokonsums. Eine Studie, die wohl den meisten Probanden Spaß bereitet haben dürfte, denn während die Forscher ihr Gehirn mit einem MRT-Gerät beobachteten, durften sie sich stundenlang einschlägige Filme anschauen. 

Resultat: Die Teilnehmer, die regelmäßig Pornos gucken, hatten ein kleineres Gehirn als andere. Besonders das Stratium, der Teil des Gehirnes, der für Motivation, Emotionen, Wahrnehmung und Bewegungsverhalten zuständig ist, zeigte sich deutlich verkleinert. Dies deutet darauf hin, dass Männer, die sich viele Pornos ansehen, dabei wenig bis gar keine Erregung empfinden und sexuell abgestumpfter sind.

Allerdings konnte das Forscherteam rund um Simone Kuhn nicht genau sagen, ob die Pornos dafür sorgen, dass das Gehirn kleiner wird oder ob es ohnehin eine verminderte Größe besaß. Da auch hauptsächlich das Stratium betroffen ist, macht es die Männer auch nicht zwangsläufig dümmer, wenn sie Sexfilme gucken. Wer aber trotzdem auf Nummer sicher gehen will, sollte seinen Konsum reduzieren und zu einem Buch greifen. Es soll ja auch durchaus anregende Literatur geben. 

Fotos: Martin Valigursky & Ollyy via Shutterstock

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren