9

pure nightlife - u.a. Markus Gardeweg

pure nightlife - u.a. Markus Gardeweg:
Alles, was an dem Label groß ist und gut funktioniert, hat nicht ausschließlich, aber eben doch auch irgendwie mit ihm zu tun, sei es als Compilation-Profiler der überaus erfolgreichen Kontor Top of the Clubs CD-Reihe oder als freiberuflicher A&R Manager des Hamburger Dance-Indies. Längst gehört der Mitt-Dreißiger zum bundesrepublikanischen DJ-Establishment, hostet mit Kontor Top of The Clubs eine wöchentliche laberfreie Radio-Show als DJ-Set auf Radio Energy Hamburg, die auch bei Hitradio N1 Nürnberg, Antenne West Trier und Radio Regenbogen Mannheim ausgestrahlt wird.

Musikalisch hält sich Gardeweg flexibel, kennt die Abkürzungen durch den Trance- und Techno-Nebel ebenso wie die schnittigen Passagen im Labyrinth des Progressive Sound. Sein eigener Puls pocht jedoch mit Vorliebe im klassischen House-Takt. Dafür geht er auch schon mal ins Studio, um eigenes Vinyl maßzuschneidern.

 

Sein größter Erfolg dürfte das Remake des House-Klassikers 25 Years von The Catch sein, das er 2004 mit den Produzenten von Sono und dem Original-Sänger Don Snow aufgenommen hat. Der renommierte Photograph Philipp Rathmer hat dazu sein Regie-Debüt gegeben: mit einem gnadenlos komischen low-budget-Videoclip, bei dem ein Pferd die Hauptrolle spielt. Im Hamburger Slang würde die Pferdeoper locker mit dem Qualitätsmerkmal oberspackig ausgezeichnet werden, kein Wunder also, dass sie mühelos auf Platz 1 der MTV-Dancefloorcharts galoppierte.

 

Ein weiteres Highlight der jüngsten Zeit ist Gardewegs DJ-Mix-Compilation Off The Record, ein feistes Doppel-CD-Album mit zwei feinst abgemischten House- und Elektrosets. Für den Hit I like it der englischen Top-10-Chartstürmer Narcotic Thrust steuerte er einen Remix bei, dito für das Comeback von Lisa Stansfield mit dem Song If I hadnt got you. Als nächstes steht auch endlich wieder eine Eigenproduktion ins Haus, die Gardeweg mit dem erprobten Produzentengespann von Sono, Florian Sikorski und Martin Weiland, eingespielt hat. Hello heißt die neue Single, und auch der Dritte im Bunde von Sono ist hier mit von der Partie: Sänger Lennart A. Salomon leiht dem Song seine Stimme.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?