Themen: Festival, David Guetta, Tiesto, Sven Väth, steve aoki

Review: BigCityBeats World Music Dome 2013

Bombenstimmung bei Guetta, Tiesto und Co.

Am Sonntag fand in der Frankfurter Commerzbank-Arena endlich das langersehnte BigCityBeats World Music Dome Festival statt. "Deutschlands größtes regensicheres Open-Air" war schon allein aus diesem Grunde ein voller Erfolg. Wir haben immer noch Gänsehaut. Aber fangen wir ganz vorne an.

>>alle Galerien findet ihr hier

Das Wetter war anfangs sicherlich nicht das Beste. Keine Frage. Als das eintägige Festival gegen Mittag startete, war Petrus alles andere als wohl gesonnen. Es regnete, was allerdings die 25.000 Feierwütigen keinesfalls von ihrer Mission Techno abhalten sollte. Im Gegenteil. Schließlich war man mit dem bereits geschlossenen Dach der Arena auf der sicheren Seite. Glücklicherweise lichtete der Himmel sich schnell wieder. Auch der teils etwas matschige Rasen hielt niemanden davon ab, es sich auf Picknick-Decken gemütlich zu machen. 

Als Frankfurter Techno-Urgestein und Cocoon-Häuptling Sven Väth schließlich die Bühne betrat, gab es kein Halten mehr. Die Menge jubelte, schrie, war außer sich vor Freude! David Guetta, Tiesto und Steve Aoki sorgten ebenfalls für pure Euphorie-Stürme. Diese Star-DJs auf einen Schlag bekommt man schließlich nicht alle Tage zu Gesicht. Eine Facebook-Userin schrieb: "Noch nie habe ich mich so auf eine frische dusche, Bett & Wasser gefreut. War ein großes bewegendes unvergessliches Highlight. Danke BigCityBeats - WORLD MUSIC DOME 2013 ! :-)".

Auch virtualnights war bei diesem Festival mit einem eigenen Floor vertreten. Gemeinsam mit WePLAY richteten wir auf dem Club Music Circle eine Stage her. An den Decks: die WePLAY-Labelchefs Dabruck & Klein höchstpersönlich sowie The Disco Boys, Jean Elan, Phil Fuldner, Kid Chris, Falko Niestolik, Sean Finn, Brockman & Basti M, Marc Bale, Dohr & Mangold, NIC, Stil & Bense und A2A. Außerdem mit dabei: die Gewinner unseres Contests, Hahn & Suur, ein DJ-Duo aus Riedstadt. Kid Chris war begeistert: "Mehr fehlen die Worte. Einfach nur das beste Publikum! Ein riesengroßes DANKE! Es war einfach the BEST".

Wir meinen: Das ist keinesfalls eine Übertreibung. Überzeugt euch selbst:

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren