Review: Winter Music Conference 2010 (WMC Miami)

Bass, Beats und jede Menge Bikinis im schönen Sonnenstaat.

Review: Winter Music Conference 2010 (WMC Miami): Bass, Beats und jede Menge Bikinis im schönen Sonnenstaat.
Wir trafen Tocadisco übrigens kurz nach der WMC zu einem Interview für unser neues TV Format night.live TV und befragten ihn zum Mega-Happening.

Alle Fotos, die bewegten Bilder und Interviews gibt es in unserem Miami Special!

Last but not least überraschte uns das diesjährige große Aufgebot an deutschen DJs und Labelpartys. Plastik Funk hatten gleich sieben Gigs, die Tune Brothers waren ebenso zugegen wie Chris Montana, Tocadisco, Tom Novy und viele mehr.


Neben dem erstmalig ausverkauften Ultra Music Festival, war natürlich die Verleihung der IDMA Awards der Höhepunkt der WMC. Insgesamt gab es 57 (!) Kategorien, wobei man aber getrost die Hälfte hätte weglassen können, um sich mehr aufs Wesentliche zu konzentrieren. 4,5 Stunden Nominierung und Ehrung können doch ziemlich langatmig sein. Das merkten auch einige Gäste, die teilweise schon vor dem offiziellen Ende den Raum verließen. Abräumer des Abends war David Guetta, der gleich fünf Awards mit nach Hause nehmen durfte, dicht gefolgt von Deadmau5. Der freute sich über drei der begehrten Trophäen und ließ schließlich zusammen mit Skandalrocker Tommy Lee und einer Art tätowierten Dolly Buster die Korken knallen – hoffentlich nur die.

Passend zur schillernden „Silberhochzeit mit der elektronischen Musik“ hatte man sich auch locationmäßig umorientiert: weg vom eher „abgefuckten“ Miami Beach Resort & Spa, hin ins moderne Eden ROC sowie ins städtische Jackie Gleason Theatre. Das hieß zum einen mehr Raum für die zahlreichen Panels und Workshops, zum anderen ein gehobenes Ambiente für die Verleihung der IDMAs.

Sage und schreibe 500 Events fanden rund um die WMC statt, die Poolpartys als die Partymagneten schlechthin. Die Beatport Pool Party stieg in diesem Jahr in einer gänzlich neuen Location: dem Gansevoort South Hotel direkt am Strand. Und schließlich gab es noch ein exklusives Highlight, das alles andere in den Schatten stellen sollte: Hoch oben auf der 50. Etage des Luxushotels Viceroy hatte man eine grandiose Aussicht über ganz Miami. Zugegeben: Auch an reichlich nackter Haut konnte man sich hier satt sehen.

In diesem Jahr galt es in Miami etwas ganz Besonderes zu zelebrieren: das 25. Jubiläum der Winter Music Conference. Kaum zu glauben: Ein Viertel Jahrhundert lang dreht sich nun schon im schönen Sonnenstaat Florida alljährlich alles um die elektronische Musik. Selbst die Taxifahrer sind in diesen fünf Tagen quasi WMC-infiziert, so sehr sogar, dass einer von ihnen kurzerhand anfing auf seinem Lenkrad zu scratchen. Crazy!

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?