Thema: Alkohol

Sauf-Verbot in Bus und Bahn?

Polizei fordert Alkoholverbot.

Seit dem ersten Mai gilt nun auch in Nordrhein-Westfalen das Nichtraucherschutzgesetz. Jetzt fordert der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Oliver Malchow, ein weiteres Verbot: Das Trinken von alkoholischen Getränken sollte im öffentlichen Personennahverkehr nicht mehr gestattet sein.

Bei einigen Unternehmen des ÖPNV und in Bundesländern, wie beispielsweise Hamburg, wo schon seit September 2011 das Alkoholverbot gilt, ist das Trinken von Bier und Co. in Bussen und Bahnen längst nicht mehr erlaubt. Nun soll dieses Verbot in ganz Deutschland greifen, das meint zumindest der Chef der Gewerkschaft der Polizei, Oliver Malchow. Er ist der Meinung, dass durch ein generelles Verbot, die Gewalt im öffentlichen Personennahverkehr stark gesenkt werden könnte. "Einige Unternehmen und Bundesländer wie Hamburg haben gute Erfahrungen mit Alkoholverboten gesammelt. Auch Belästigungen anderer Fahrgäste und Vandalismus haben abgenommen", so Malchow. Deswegen sei ein übergreifendes Alkoholverbot im Nahverkehr die einzige logische Folgerung. Auch wenn die Fahrgäste dadurch in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt werden würden, sei diese Tatsache seines "Erachtens hinnehmbar". 

Der Omnibusverband Nord wirft der GdP laut Informationen des NDR Aktionismus vor. Bei einem generellen Alkoholverbot wäre sogar das gepflegte Gläschen Sekt bei der Gruppenreise nach Sylt verboten. Fraglich bleibt nur, ob das Trinken in Bussen und Bahnen tatsächlich immer so "gepflegt" vonstatten geht. Jeder hat wohl bei dem Gedanken ein bekanntes Szenario vor Augen, mit pöbelnden Jugendlichen oder kuriosen Gestalten, die ihr Benehmen anscheinend an der Haltestelle vergessen haben.


Lu Marcus Metropolis / Flickr.com


Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren