Themen: Lifestyle, shisha

Schock: Eine Shisha-Session ist so schädlich wie 100 Zigaretten?!

Der Drogenbericht 2016 ist echt schockierend.

Quelle: vladimir salman / shutterstock.com

Im Sommer ist es natürlich besonders chillig, sich mit der eigenen Shisha in den Park zu setzen oder einfach in einem der vielen Wasserpfeifen-Cafés zu entspannen. Der süße Geruch des dazugehörigen Tabaks gehört vor allem in Szenevierteln irgendwie dazu. Insgesamt genoss Shisharauchen lange einen ziemlich unschuldigen Ruf – das ist jetzt vorbei. Ein Schock-Bericht enthüllt das krasse Risiko der arabischen Tradition.

Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CDU) hat jetzt ihren Drogen- und Suchtbericht 2016 veröffentlicht. Und der enttarnt das fruchtige Genussmittel als gefährliche Substanz.

In dem Bericht heißt es:

„Eine Wasserpfeifensitzung entspricht für jeden Teilnehmer dem Rauch von 100 Zigaretten“.

Was?! Mit so krassen Zahlen hätten wir wirklich nicht gerechnet. Shishas sind deshalb so grenzwertig, weil uns das fruchtige Aroma dazu verleitet, den Rauch besonders tief  zu  inhalieren, der dann ungefiltert in unsere Lungen gelangt. 

Außerdem entsteht durch die Kohle besonders viel Kohlenmonoxid  - also ein giftiges Gas. Der Kohlenmonoxid-Gehalt ist zirka zehnmal so hoch wie beim Zigarettenrauchen, so der Bericht

Foto: vladimir salman / shutterstock.com

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren