Themen: Sex, Sex & Liebe, WTF

Sex-Skandal: Polizist treibt es im Club auf der Tanzfläche

Die Videos sind wirklich krass.

Quelle: Alexey Lesik via Shutterstock.com (Symbolbild)

Wer gerne, oft und ausgelassen feiert, kennt sicher das Gefühl, dass im Club einfach alles möglich ist. Dass das natürlich nicht unbedingt der Realität entspricht, dürfte jedem klar sein. Denn Gesetzte und die Grenzen des Geschmacks verbieten dann eben doch das eine oder andere Verhalten. Einige Partygäste in den USA waren nun aber offenbar so sehr vom Nachtleben berauscht, dass sie wirklich alle Hemmungen fallen ließen und plötzlich mitten auf der Tanzfläche Sex hatten.

Ausgerechnet im beschaulichen Bundesstaat New Jersey, in dem Ort Hoboken, spielte sich bereits am 8. September der Sex-Skandal ab, der nun weltweit durch die Medien geht und nicht nur die Stadt selber erschüttert. In mehreren Videos, die bei Twitter auftauchten, ist zu sehen, wie ein Mann vor zahlreichen anderen Partygästen eine Frau auf verschiedene Arten befriedigt. Bewohner von Hoboken reagierten auf die Videos und Zeugenberichte schockiert und nannten das Verhalten in der „Hudson Ultra Bar“ (kurz  „HUB“) widerlich und verrückt und schalteten teilweise sogar die Polizei ein. Nach und nach werden weitere pikante Details bekannt.

So soll es sich bei dem Mann auf dem Video tatsächlich um einen Polizisten handeln, wie Tag24 unter Berufung auf die Newsseite PhillyVoice schreibt. „Ich habe Videos von Aktivitäten gesehen, von denen ich mir nie vorgestellt hätte, dass sie irgendwo auftreten würden, besonders in einem Lokal, das der Öffentlichkeit, mit einer von der Stadt Hoboken und dem Bundesstaat New Jersey genehmigten Lizenz, offen steht“, so der Polizeichef von Hoboken, Ken Ferrante, am Donnerstag.

Und auch der Bürgermeister von Hoboken, Ravi Bhalla, verurteilte das Verhalten im Club scharf und bezeichnete es als „eine Beleidigung für den menschlichen Anstand“. Zudem forderte als Konsequenz des Vorfalls die Aufhebung der Zulassung der Bar. Die Lizenzinhaber des Clubs erklärten sich bereit, den Betrieb einzustellen, um sich einer verspäteten Anhörung zu stellen, die für den 25. Oktober geplant ist.

Jeffrey Garrigan, der Anwalt des "HUB", teilte am Montag in einer Erklärung mit, dass der Lüstling in den Sex-Videos, tatsächlich ein Polizeibeamter aus Pennsylvania zu sein scheint. In seiner Erklärung fügte er hinzu, dass das „HUB“ mit der Polizei kooperiert und außerdem eigene Ermittlungen durchführen wird. Bereits letzte Woche entschuldigten sich die Bar-Besitizer auf ihrer Facebook-Seite für den Vorfall.

Foto: Alexey Lesik via Shutterstock.com (Symbolbild)

 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren