Themen: Back, Sing

Sing It Back!

Mit Catalogue liegt nun ein Best of-Album mit Tracks der vier Moloko-Studienalben Do You Like My Tight Sweater, I Am Not A Doctor, Things To Make And Do, auf dem Sing It Back erschien, sowie des letzten Albums Statues mit der stompigen, tech-housigen Hit-Single Forever More vor. Ein brandneuer Track ist auch dabei: Bankrupt Emotionally, eine gefühlvolle Downtempo-Nummer mit Bläsern, Gitarren und waberndem elektronischem Wah Wah-Bass. So klingt TripHop im Jahr 2006, wenn es diesen Begriff denn noch gibt.
Für alle, die sich die Deluxe CD-Version leisten: Hier gibt es eine Bonus-Disc mit Live-Mitschnitten aus der legendären Brixton Academy im Rahmen der Welttournee 2003. Inklusive einer sechzehnminütigen Version von Sing It Back. Bring It Back with Moloko!

Audio CD
1.Time Is Now
2.Sing It Back
3.Fun For Me
4.Familiar Feeling
5.Pure Pleasure Seeker
6.Cannot Contain This
7.Bankrupt Emotionally    8.Day For Night
9.Indigo
10.The Flipside
11.Where Is The What If The What Is In Why
12.Forever More
13.Statues

Video CD
1.Familiar Feeling
2.Absent Minded Friends
3.Day For Night
4.Fun For Me
5.Where Is The What If The What Is In Why
6.Cannot Contain This    7.Pure Pleasure Seeker
8.The Time Is Now
9.Forever More
10.Sing It Back
11.Indigo

In Wirklichkeit geschah fast gar nichts. Nur in Jennifer Lopez damaligem Video zu „Waiting For Tonight“ fiel um Mitternacht kurz der Strom aus, bis weitergefeiert werden konnte.  
Neben diesem großen Track gab es noch eine ganze Reihe weiterer Nummern, die uns das letzte (eigentlich vorletzte) Jahr des Milleniums versüßten. Als da wären: David Morales Needin You, Arful Dodgers&Craig Davids Rewind und ATBs 9PM. Doch eine Nummer übertraf diese Range noch ein Stückchen: Sing It Back von Moloko. Das Duo, das sich vor allem in der Mitte der Neunziger im alllgemeinen TripHop-Hype Achtung verschaffen konnte, wurde durch die housige Interpretation von Boris Dlugosch plötzlich weltberühmt. Mit The Time Is Now konnte ein Hit nachgelegt werden, und auch die Soloalben von Sängerin Roisin Murphy entzückten nicht nur die Musikjournaille. Wir müssen in die Vergangenheit blicken, um uns 1999 zu vergegenwärtigen, aber an der Sache mit der Apokalypse ist was dran. Erstmal die Sonnenfinsternis, und dann war vom Millenium Bug die Rede, davon, dass überall die Rechner ausfallen, unsere Konten geleert sein würden und selbst Toaster wegen der eingebauten Elektronik einfach nicht mehr toasten würden. Tonight I´m gonna party like it´s 1999, trällerte Prince einst und dachte dabei an die apokalyptische Zukunft.

Teile diesen Beitrag:
Das könnte dich auch interessieren