Themen: sponsored, Lifestyle, Urlaub

So sparst du beim Last-Minute-Urlaub

Auf den letzten Drücker günstige Traumurlaube buchen

Quelle: View Apart / shutterstock.com

Palmen, Strand, Sonne – diese drei Worte lösen bei den meisten direkt eine große Sehnsucht aus. Einmal im Jahr dem stressigen Alltag zu entfliehen und in einem fremden Land die Seele baumeln zu lassen, gehört einfach dazu – sonst dreht man ja irgendwann durch.

Wenn du auch urlaubsreif bist, aber bis jetzt noch nichts gebucht hast, solltest du unbedingt weiterlesen. Denn wir erklären dir hier, worauf du achten musst, um bei Last-Minute-Buchungen richtig zu sparen. Mit unseren Tipps schonst du deine Reisekasse was Flug und Unterkunft angeht und kannst dir im Urlaub selbst mehr gönnen. Und genau darum geht es ja bei einer solchen Tour!

Flexibilität ist das A und O

Um einen Last-Minute-Trip überhaupt in Erwägung zu ziehen, musst du schon ein sehr spontaner Mensch sein. Gut, dass Spontaneität in den meisten Fällen bedeutet, dass der- oder diejenige auch ziemlich flexibel sein kann. Um wirklich Geld zu sparen, kommst du um diese Eigenschaft nicht herum. Anders als bei einem lang geplanten Urlaub buchst du bei Last-Minute keine Reise, die Reise bucht dich – sprich, du musst bereit sein, dich auf das noch bestehende Angebot einzulassen. Gehst du die Sache mit der Prämisse an, für zwei Wochen in einem bestimmten Hotel in der Karibik zu chillen, wirst du mit Sicherheit kein Schnäppchen finden.

Schon der Abflughafen bestimmt den Preis

Die Flexibilität beginnt schon bei der Wahl des Abflugortes. Zwischen verschiedenen Flughäfen bestehen teilweise krasse Preisunterschiede. Deswegen können sich auch weitere Anfahrten absolut lohnen, da du immer noch billiger wegkommst. Wenn du im westlichen Teil Deutschlands wohnst, könnte sogar ein Flughafen in den Niederlanden interessant für dich sein, da es bei unseren Nachbarn keine Flugverkehrssteuer gibt.

Denk aber dabei auch immer an die Nebenkosten. Wenn du zu einem weiter entfernten Flughafen fährst, musst du zum Beispiel dein Auto abstellen. Informier dich also vorher über die Parksituation und –gebühren, damit du keine böse Überraschung erlebst und der Urlaub deswegen teurer wird als geplant.

Nicht auf ein bestimmtes Ziel festlegen

Wie oben schon angesprochen: Wenn du auf der Suche nach einem Last-Minute-Schnäppchen bist, darfst du bei den Zielen ebenfalls nicht allzu wählerisch sein. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, da es ja unglaublich viele tolle Länder gibt, in denen du dich garantiert bestens erholst. Wenn du dich online durch Last-Minute-Angebote klickst oder im Reisebüro danach fragst, ist also mit Sicherheit das eine oder andere Traumziel dabei, an das du noch gar nicht gedacht hast. Du wirst also auf jeden Fall ein attraktives Land finden, auch wenn es vielleicht nicht das ist, das du dir immer gewünscht hast.

Es muss kein Luxushotel sein

Bei einem Last-Minute-Trip solltest du auch nicht unbedingt damit rechnen, in einem Fünf-Sterne-Hotel zu residieren und dich dort verwöhnen zu lassen. Die wenigen wirklich günstigen Angebote, die solche Häuser bieten, sind nämlich in der Regel schon weg. Du musst mit dem Vorlieb nehmen, was übrig ist, aber das muss ja nichts Schlechtes sein. Auch hier gilt: Schau was möglich ist und wähle das aus, was dir am meisten zusagt. Das wird kein Nobelschuppen sein, aber du willst ja auch nicht den kompletten Urlaub in einer Hotelanlage verbringen.

Foto: View Apart / shutterstock.com

 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren