Thema: Moguai

SOAPCLUB 3rd ANNIVERSARY - MOGUAI

Dieses Wochenende wird der SoapClub in Hannover stolze drei Jahre alt!
Für den Start in das Geburtstagswochenende haben sich die Inhaber nicht Lumpen lassen und holen gleich einen ganz großen in die eigenen 4 Wände - Moguai!
 
Upstairs:
Sören Albrecht
Stephan Rakete
Sascha Bouché
Downstairs:
MOGUAI (Punx Rec./Superstar/Hope Rec.)
Steve Dixon
Daniel Brigert

MOGUAI
DJ - Produzent / Remixer - Label Inhaber - Radiomann Denkt man bei Ruhrgebiet und Rheinland auch erst mal an stillgelegte Zechen, Fußball und Bier, so hat diese Region doch weitaus mehr zu bieten. Insbesondere die elektronische Musikszene von Düsseldorf bis Dortmund ist bunt, und einer ihrer wichtigsten Vertreter ist unumstritten MOGUAI. Im beschaulichen Recklinghausen beheimatet, bereist der eingefleischte Lokalpatriot von hier aus mittlerweile die ganze Welt und hat dennoch nie einen Gedanken daran verschwendet, seiner Heimat den sprichtwörtlichen Rücken zu kehren. Das ist wohl nur einer der Punkte, die den ursprünglich André Tegeler Getauften so sympathisch machen. In erster Linie waren und sind es seine musikalischen Erfolge, die MOGUAI zu einem der gefragtesten DJs und Produzenten unserer Zeit werden ließen.

Der DJ
Es ist viel passiert, seit MOGUAI Anfang der 90er gemeinsam mit ein paar Kollegen in einem Jugendzentrum nahe seiner Heimatstadt Partys organisierte und seine ersten DJ-Gigs spielte. Elektronische Musik ist längst ihren Kinderschuhen entwachsen, und mit ihr MOGUAI, der heute für seinen ganz eigenen Stil steht und mit seinen Sets zwischen  echHouse, Breaks und Techno-Elektro im kleinsten Club wie auch beim größten Open-Air-Event für Stimmung sorgt. Nicht von ungefähr wählen ihn die Leser des Magazins Raveline bereits 2002 zum Durchstarter des Jahres, wird er bei seiner 2004 stattfindenden Australien / Neuseeland-Tour von Sydney bis Byron Bay gefeiert, 2005 sogar in Neuseeland zum besten internationalen Act und ebenfalls in diesem Jahr vom Prinz Ruhrgebiet zum besten DJ gekürt. Aber auch bei nationalen Großevents wie Nature One, Mayday der Loveparade (R.I.P.) war und ist MOGUAI stets an vorderster Front mit dabei. Doch ist er nicht zwingend der DJ für die große Bühne, auch an den Decks sämtlicher Clubs des Landes und über die Landesgrenzen hinaus von England bis Südafrika ist MOGUAI ein gern gesehener Gast, der immer wieder für energetische Partystimmung und volle Tanzflächen sorgt.

Der Produzent
MOGUAI jedoch auf seine Funktion als DJ zu beschränken, wäre mehr als nur ein grober Schnitzer. Schon 1998 feiert er mit seinem Studiokollegen Phil Fuldner und dem gemeinsam produzierten „The Final“ einen Top10-Erfolg. Andere  Outputs wie die 1993 erschienene Debüt-EP „Best Before End“ oder das später folgende „Dial M For Moguai“ ebnen ihm den Weg an die Spitze der nationalen Top-Produzenten. 2001 ist dann die Zeit reif für ein eigenes Label, und so geht PUNX mit dem MOGUAI-eigenen Track „The Rock“ an den Start und krempelt die Szene um. Das Follow-Up „U Know Y“ wird 2003 zum meist gespielten Track bei der Mayday und zur meistverkauften Vinyl Deutschlands. Diese Nummer schafft den internationalen Durchbruch spätestens mit ihrer Präsenz bei der Sugababes-Single „In The Middle“, die MOGUAI und Kompagnon Fuldner gemeinsam mit deren Produzenten Brian Higgins zusammenschraubt. 2005 wird der Recklinghäuser hierfür in Großbritannien mit Doppel-Platin ausgezeichnet. Auch die gemeinsam mit Inga Humpe und Tommi Eckart aka 2raumwohnung entstandene Single „Sasha (Sex Secret)“ wird hierzulande in diesem Jahr vergoldet. Auf PUNX folgen erfolgreiche Relases wie „Old’n’New / Go Ahead“ und „Freaks“. Bereits 2003 haben die Darmstädter von Superstar Recordings MOGUAI für sich entdeckt und ihn direkt unter Vertrag genommen. Neben seinen Eigenproduktionen gilt MOGUAI international auch als äußerst angesehener Remixer und konnte somit schon Tracks von namhaften Acts wie X-Press2 feat. David Byrne (Talking Heads), Fischerspooner, Timo Maas und 2raumwohnung seinen Stempel aufdrücken. MOGUAIs 2005 produzierter Remix des Clubhits „Geht’s noch“ von Roman Flügel (Alter Ego) wird mit dem Original dann auch gleich weltweit veröffentlicht.

Der Radiomann
Erstmalig mit dem Medium Radio in Berührung kommt MOGUAI, als 2001Deutschlands größter Radiosender EinsLive auf ihn zu tritt und ihm eine vierstündige Radiosendung anbietet. Von da an ist MOGUAI ein mal im Monat mit einer eigenen Show und diversen Gästen von Todd Terry bis LTJ Bukem beim „EinsLive Partyservice“ vertreten. Nachdem das Sendeformat 2004 eingestellt wird, möchte man bei EinsLive jedoch keineswegs auf MOGUAIs Dienste verzichten und verpflichtet ihn im Mai 2005 gleich erneut. Gemeinsam stellen Sender und Künstler ein fünfköpfiges DJ-Team, bestehend aus WestBam, Paul van Dyk, Mousse T., Chris Liebing und eben Moguai selbst, zusammen, das nun im Wechsel die samstäglichen Nächte von 0 bis 2 Uhr bestreitet.

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren