Standhaft bleiben: Diese Stellungen helfen bei Erektionsproblemen

So treibst du ihn garantiert in den Wahnsinn.

Standhaft bleiben: Diese Stellungen helfen bei Erektionsproblemen: So treibst du ihn garantiert in den Wahnsinn.
Quelle: Kaspars Grinvalds/Shutterstock.com

Männer denken immer nur an das Eine und wollen angeblich überall und zu jederzeit Sex haben. Und vor allem wird von ihnen schon fast erwartet, immer zu können. Das stimmt natürlich nicht und so haben auch die Herren der Schöpfung manchmal Probleme, richtig in Fahrt zu kommen. Wenn er will, aber nicht sofort wie eine Eins steht, können einige Stellungen ihm ordentlich einheizen.

Ob Stress, zu hohe Erwartungen an sich selbst oder eine angeschlagene Gesundheit: Es gibt viele Gründe, die bei Männern zu Erektionsproblemen führen können. Damit ihr nicht komplett auf Sex verzichten müsst, können die folgenden Stellungen vor allem ihm helfen, wieder in Gang zu kommen.

69: Sie ist eine der beliebtesten und intensivsten Stellungen und eignet sich auch wunderbar als Teil des Vorspiels: die berühmte 69. Wenn er mal nicht direkt hart wird, könnt ihr die gegenseitige orale Befriedigung sogar noch länger genießen, während du bei ihm im wahrsten Sinne des Wortes Aufbauarbeit leistest. Danach sollte auch sein kleiner Freund für weitere lustvolle Einsätze bereit sein.

Machs dir selber: Es muss nicht immer gleich zum Geschlechtsverkehr kommen und oftmals ist vor allem die Phase vor der eigentlichen Penetration besonders erotisch und reizvoll. Um ihm den Druck zu nehmen, wenn er gerade ein kleines Anlaufproblem hat, kannst du einfach selbst bei dir Hand anlegen. Der Partnerin bei der Masturbation zuzugucken, ist laut Jolie für viele Männer ohnehin ein viel zu oft unausgesprochener Wunsch und wenn er bereit ist, kann er auch einfach mit einsteigen und dich zum gemeinsamen Höhepunkt bringen.

Cowgirl: Früher auch als sogenannte Reiterstellung bekannt, bietet das Cowgirl einen entscheidenen Vorteil für Männer mit Erektionsproblemen. Denn sie können sich hierbei ganz entspannt zurücklehnen bzw. auf den Rücken legen und überlassen der Frau die Führung. Sie bestimmt nämlich, wie schnell und heftig es abgeht. Und wenn es erstmal richtig abgeht, wird er sicher bald richtig hart und dann steht auch einem Stellungswechsel nichts mehr im Weg.

Doggy Style: Ein absoluter Favorit für viele Kerle. Allein der Anblick ihres Hinterns wird ihn schon vorher um den Verstand bringen. Beim Liebesspiel von hinten gibt er den Takt an und kann besonders tief in seinen Schatz eindringen. Sollte er zwischendurch mal schlapp machen, kann er einfach mit dem Penis ihre Klitoris stimulieren oder sie mit der Hand verwöhnen. Die perfekte Stellung also auch für Männer, die nicht immer so können, wie sie wollen und natürlich auch für alle anderen Paare.

GIF via giphy.com
Foto: Kaspars Grinvalds/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?