Tickets: Open Source Festival

Aktuelle Tendenzen der elektronischen Club- und Pop-Musik jenseits des Mainstreams.

Tickets: Open Source Festival: Aktuelle Tendenzen der elektronischen Club- und Pop-Musik jenseits des Mainstreams.
In der Dunkelheit geht es dann weiter in die Böhlerwerke, wo "Rave" als Schlagwort die nächtlichen Stunden bestimmt. Allerdings im klassischen Sinne denn auf drei Indoor-Bühnen geben sich Nu Rave, House, Minimal, Dubstep und Drum & Bass gleichermaßen die Klinke in die Hand.

Festivalticket Tag für 19 Euro zzgl. VVK-Gebühr (Hier Ticket kaufen)
Festivaltickets Tag + Nacht 29 Euro zzgl. VVK-Gebühr (Hier Ticket kaufen)

Mehr Informationen unter: www.open-source-festival.de

Ihr geht auf dieses Event? Tragt euch hier ein!
Mit den Junior Boys kommen Kanadas feinste Elektrosongwriter an den Rhein und zeigen, dass ihr Mix aus kühlen Synthiesounds und anfeuernden Houserhythmen live rockt, als wäre eine ganze Band auf der Bühne. Auch die Berliner Spaßvögel von Modeselektor sind mit ihrem einzigartigen Mash-Up aus Dubstep, Techno, HipHop und Dancehall ein Garant für extra furiose Liveaction. Weitere Künstler wie das Pariser Nu-Rave Starduo Uffie & DJ Feadz, Berlins Techno-Partybär Jake The Rapper exklusiv im Duett mit dem sensiblen Folkelektroniker Raz Ohara, die gefeierte Elektropop Newcomerin Dillon, Norwegens Keyboardelektroniker Slagmålsklubben, Disko Ramallah-Mann Hans Nieswandt und die Düsseldorfer Postrocker Kreidler schmücken das diesjährige Festival Line-up. Alles kompakt, partytauglich und unwiderstehlich am 23. August im Strandbad Lörick auf zwei Open-Air-Bühnen.



Tagsüber werden im idyllischen Strandbad Lörick von zwei Open-Air-Bühnen aus Klänge zwischen Nu-Rave, Elektro, House, Postrock bis zu Pop verteilt. In der Nacht sind in den benachbarten Böhlerwerken gleich drei Bühnen für Partysound von Dubstep, Techno, House, Minimal bis Drum & Bass verantwortlich. Damit alle schön gemütlich die Ortschaft wechseln können, manövriert ein Shuttlebus die Gäste gratis von einer Location zur Nächsten. Allerdings nur diejenigen, die sich zum Kauf des limitierten „Tag und Nacht”-Tickets haben überreden lassen.

Am 23. August balanciert das Open Source Festival zum dritten Mal experimentierfreudig zwischen Open Air und Party. Damit es weiterhin in der Kategorie „besonders” abgespeichert werden darf, wurde nicht nur ein internationales Programm mit Künstlern aus den USA, Kanada, Frankreich, Norwegen und Brasilien zusammen gestellt, sondern auch das Ambiente gestaltet sich mit noch mehr Liebe zum perfekten Detail.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?