Themen: Polizei, Test, Krass

Trauriger Rekord: Dieser Mann sprengte alle Promillewerte

Bei 5,5 Promille versagte das Gerät.

In Speyer stellte ein 48-jähriger Mann einen traurigen Rekord auf: Nach fünf Flaschen Wodka streikte nicht nur sein Körper, sondern auch das Promillegerät der Polizei, das bis zu 5,5 Promille Alkohol im Atem feststellen kann. Doch wie viel hatte der Mann tatsächlich intus?

Ein Wohnungsbesitzer verständigte am Mittwoch die Polizei, nachdem sein Mieter regungslos auf dem Boden lag. Er hatte zuvor eine Flasche Wodka geleert. Als die Polizei eintraf, konnte sich der Volltrunkene jedoch klar artikulieren und entgegnete den Beamten, dass fünf Flaschen Wodka sein Tagespensum seien. An guten Tagen schaffe er sogar bis zu sieben Flaschen des klaren Schnapses, berichtet welt.de.

Einen guten Tag hatte der Promille-Tester der Polizei jedoch nicht. Das Gerät, welches lediglich bis zu 5,5 Promille im Atem feststellen kann, versagte prompt bei einem derartigen Konsum. Der Mann wurde daraufhin mit Verdacht auf Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Denn mehr als vier Promille gelten hierzulande als potenziell tödlich.

Damit sprengte der Wodka-Mann den bisher jemals am höchsten gemessenen Promille-Wert von 5,6 Promille, der 2011 bei einem Radler in Coburg fesgestellt wurde. Der Radler lag allerdings nicht auf dem Boden, sondern hielt noch ein Bier in der Hand. Traurig, aber wahr.

Foto: Man drinking vodka & clinical tests via Shutterstock

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren